Startseite www.deponie-stief.de DeponieOnline

www.deponie-stief.de

29-Mär-2015

Aktuelles bei DeponieOnline

Aktuelles 2009

Januar 2009

Aktuelle Deponieverordnung - vorläufige Lesefassung der Deponieverordnung, in der die Änderungen des Bundesrates (Beschluss von 19.12.2008, BR Drucksache 768-01) - von Mitarbeitern des LANUV NRW - eingearbeitet ist hier verfügbar als pdf-Datei

Aus dem BMU hört man, dass nach derzeitigen Verfahrensstand der überarbeitete Entwurf der DepV am 4.2. vom Bundeskabinett beschlossen werden wird. Ab diesem Zeitpunkt wird er unter www.bmu.de verfügbar sein. Der Bundestag wird den Entwurf voraussichtlich Mitte März behandeln. Dann wird die vorläufige Lesefassung (siehe oben) hier gelöscht werden.

Endlich mal wieder etwas Negatives über MVA

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin BAuA hat zusammen mit Probiotec entdeckt, daß es in MVA bei Müllablagen staubt - In Müllbunkern sind Staubbelastungen oberhalb der Arbeitsplatzgrenzwerte festgestellt worden. Der Bericht "Staubbelastungen an Arbeitsplätzen in Müllverbrennungsanlagen" ist im Internet unter www.baua.de verfügbar (entdeckt in UmweltMagazin 12/2008)

Ansonsten viel Positives über MVA im UmweltMagazin 12/2008

Die Prognos AG informiert über den EBS-Markt im In- und Ausland - auch im UmweltMagazin 12/2008

Sie sind an Informationen über Altlastensanierung in den USA interessiert?

Dann lesen Sie den TechDirect Newsletter January 2009 (hier als pdf-Datei). Am besten Sie abbonieren den Newletter unter http://www.cluin.org

More Information in English:

If you would like to receive the Waste management world Newsletter, please click this link: http://www.omeda.com/wmw/

Not only Waste Management World subscribers may access complete current and archived stories online at: http://www.waste-management-world.com. Versuchen Sie es.

In der Dezemberausgabe finden Sie z. B. so interessante Beiträge wie:

Landfill:

European Commission takes action over Greek landfill
Greece has received a final warning from the European Commission over a violation of EU ...
Eco park to be built on Singapore landfill
The Singapore National Environment Agency has announced it is looking into the possibility of building ...

Biological Treatment
European Commission releases green paper on biowaste
A discussion paper looking at the management of biowaste in the EU has recently been ...
New mass flow meter for biogas
The new Model ST51 Mass Flow Meter has been released by Fluid Components International (FCI)....

MinR Rüdiger Wagner - Referatsleiter WA II 5, Produktionsabfälle, besondersüberwachungsbedürftige Abfälle, Deponierung - verläßt das BMU und wird schon im Januar 2009 Umweltdezernent der Stadt Bonn.

Dort wird er Gelegenheit haben, viele Gesetze und Verordnungen des BMU anzuwenden und einem Praxistest zu unterziehen. Viel Vergnügen.

Februar 2009

Ausgewähltes aus Müll und Abfall 02/2009

Beeinträchtigung der Bestimmung der hydraulischen Leitfähigkeit von Abfällen [in Deponien] durch Gasbildung, von Münnich und Hudson > mehr > Fachliteratur > Deponie > Deponie 2009

Nutzbare Feldkapazität und Rekultivierungs- und Wasserhaushaltsschichten, von Künzel > mehr > Fachliteratur > Deponie > Deponie 2009

Ausgewähltes aus WASTE management world Nov./Dec. 2008

WTA and the Law, by Dr. Ella Stengler. This article is on-line (www.waste-management-world.com). Wäre WTE auch ohne die TA Siedlungsabfall zum Leben erwacht? und viele andere Beiträge zum Thema WTE (Waste-To-Energy)

Driving Biowaste Developments, by Tony Breton. This article is on-line (www.waste-management-world.com). Nun muß auch das UK handeln. Breton vergleicht mit dem übrigen Europa.

Closed for Business - Moving Open Dumps on, by Derek Greedy and Jan Thrane (ISWA Landfill Group) This article is on-line (www.waste-management-world.com). Man kann es kaum glauben, daß sich die "developing Countries" und wir uns auf demselben Planeten befinden. Aber auch auch wir haben erst vor 40 Jahren mit der Geordneten Deponie angefangen.

Die LAGA Ad-hoc-AG "Deponietechnische Vollzugsfragen" hat aufgrund der Befristung ihres Mandats ihre Tätigkeit zum 31.01.2009 eingestellt Die Ergebnisse der Ad-hoc-AG sind im Internet veröffentlicht unter www.gewerbeaufsicht.niedersachsen.de > Umweltschutz  >  Kreislauf- und Abfallwirtschaft  >  Deponietechnik  >  LAGA Ad-hoc-AG "Deponietechnische Vollzugsfragen"

Ausgewähltes aus AbfallR 1/2009 www.lexxion.de

Die Verordnung zur Vereinfachung des Deponierechts (Stand nach dem Beschluss des Bundesrates vom 19.12.2008), von Günther Weyer, Nds. Umweltministerium - interessant für alle, die auf Besonderheiten in der Lesefassung der DepV (neu) aufmerksam gemacht werden wollen.

TechDirect Newsletter Feb 1, 2009 ist da:

Welcome to TechDirect! Since the January 1 message, TechDirect gained 281 new subscribers for a total of 32,654. If you feel the service is valuable, please share TechDirect with your colleagues. Anyone interested in subscribing may do so on CLU-IN at http://clu-in.org . All previous issues of TechDirect are archived there. The TechDirect messages of the past can be searched by keyword or can be viewed as individual issues. TechDirect's purpose is to identify new technical, policy and guidance resources related to the assessment and remediation of contaminated soil, sediments and ground water. Wenn Sie interessiert sind nutzen Sie bitte den o.g. Link

März 2009

Ob das stimmt, dass das Bundeskabinett Voraussetzungen für weitere Vereinfachung und Entbürokratisierung des Deponierechts schafft??? Mir kommen starke Zweifel, nachdem ich im Abfall Newsletter März 2009 der [ Gaßner, Groth, Siederer & Coll. ] Partnerschaft von Rechtsanwälten, den Abschnitt Neue Deponieverordnung gelesen habe. - http://www.ggsc.de -. Deponiebetreiber sind offenbar gut beraten sich möglichst schnell einen Rechtsbeistand zu suchen, um die Friste bis zum Inkrafttreten der neuen DepV zu ihren Gunsten zu nutzen. Wieder einmal bewahrheitet sich der Spruch: Umweltschutz schafft Arbeitsplätze! zumindest in Rechtanwaltskanzleien.

Bundeskabinett schafft Voraussetzungen für weitere Vereinfachung und Entbürokratisierung des Deponierechts - Das Bundeskabinett stimmt den Vorschlägen des Bundesrates zu. (11.03.2009)

Die Bundesregierung hat heute die vom Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit vorgelegte Verordnung zur Vereinfachung des Deponierechts in der Fassung beschlossen, die sich aus dem Beschluss des Bundesrates vom 19. Dezember 2008 ergibt. Vor der Veröffentlichung, mit der für Ende April 2009 zu rechnen ist, ist noch der Bundestag zu beteiligen. Mit der Verordnung werden die Anforderungen der Deponieverordnung, der Abfallablagerungsverordnung sowie der Deponieverwertungsverordnung in einem Regelwerk zusammengeführt.
mehr beim BMU unter
http://www.bmu.de/abfallwirtschaft/neue_rechtsvorschriften/doc/41593.php

Nocheinmal "Tonmineralische Oberflächenabdichtungen für Deponien":

"Schutz mineralischer Dichtungen in Oberflächenabdichtungssystemen" ist das Thema der AbfallwirtschaftsFakten 16, Mai 2008 (www.gewerbeaufsicht.niedersachsen.de > Umweltschutz > Abfallwirtschaft). Ist jetzt etwa alles klar? Es fehlt eine "tonmineralische Oberflächenabdichtungsvereinfachungsempfehlung".

Schon 2006 wurde im Status-Workshop "Anforderungen an Deponie-Oberflächenabdichtungssysteme" festgestellt, daß tonmineralische Abdichtungskomponenten in Oberflächenabdichtungssystemen ungeeignet sind. Lesen Sie die Ergebnisse, die von Ramke, Witt, Bräcker, Tiedt, Düllmann und Melchior zusammengestellt worden sind (pdf-Datei). Es sind zwar 28 Seiten und die maßgebliche Aussage ist nicht leicht zu finden. Aber es lohnt sich auch alles zu lesen. Witt hat es bei der 25 Fachtagung "Die sichere Deponie 2009" knapper wiederholt und dabei auch die Gefährdung der Standsicherheit herausgestellt. Man fragt sich, was mit den zuständigen Behörden und mit den Fremdprüfern los ist, daß immer noch Geld für untaugliche Abdichtungskomponenten verschwendet wird?

Standsicherheit von Deponieoberflächenabdichtungssystemen gefährdet? Wegen der tonmineralischen Abdichtungskomponenten allein oder in "Regel-Kombinationsabdichtungen"? Lesen Sie den Beitrag von Prof. Witt, Weimar auf der 25. Fachtagung "Die sichere Deponie 2009"

TechDirect Newsletter March 1st is available

If you feel the service is valuable, please share TechDirect with your colleagues. Anyone interested in subscribing may do so on CLU-IN at http://clu-in.org . All previous issues of TechDirect are archived there. The TechDirect messages of the past can be searched by keyword or can be viewed as individual issues.

April 2009

40 Jahre Müll und Abfall 4/2009

40 Jahre Abfallwirtschaft - 40 Jahre "Müll und Abfall", von Faulstich

Von der Müllkippe zur Ressourcenpolitik - 40 Jahre Abfallpolitik in Deutschland,
von Wendenburg et.al > Fachliteratur > Verschiedenes > 2009

Zwischen Ressourcenwirtschaft und Daseinsvorsorge, von Bollmann
Fachliteratur > Verschiedenes > 2009

Novellierungsbedarf des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes vor dem Hintergrundnaktueller Rechtsprechung und der neuen Abfallrahmenrichtlinie, von Gaßner und Thärichen

40 Jahre Deponietechnik - ein subjektiver Rückblick, von Stief
Fachliteratur > Deponie > Deponie 2009

Zur wirtschaftlichen Bedeutung der Entsorgungs- und Recyclingsbranche, von Raith

Der Beitrag der Wertstoffwirtschaft zum Klimaschutz, von Siechau
Fachliteratur > Verschiedenes > 2009

Stand und Perspektiven der Mechanisch-Biologischen Abfallbehandlung (MBA) in Deutschland, von Grundmann und Balhar

Neues Deponierecht muß illegale Ablagerung von Abfällen konsequent unterbinden - Hinweis in BR 03/2009 auf eine Pressemitteilung des BDE www.bde-berlin.de. Warum soll das Deponierecht für Handlungen gelten, die gar nichts mit mit Deponien zu tun hat. Wozu gibt es eigentlich eine Bodenschutzrecht? Positiv, aber zu spät: Nach Auffassung des BDE besteht auch hinsichtlich der weiterführenden Umsetzung der TASI-Ziele im neuen Deponjierecht Handlungsbedarf.

NABU fordert Moratorium für Bau neuer Müllverbrennungsanlagen! www.nabu.de. Hinweis auch entdeckt in BR 03/2009. "Eine nachhaltige Kreislaufwirtscahft heißt, Müll zu vermeiden, sowie die enthaltenen Rohstoffe zu nutzen und nicht schonungslos zu verfeuern". [Vielleicht ist es mit den Deponien im Jahr 2020 doch noch nicht Schluß!? und was ist mit dem Klimaschutz?]

Abfallverbrennung schützt das Klima, meint Jörg Eckardt im Umweltmagazin März 2009.

Sanierung der Hirschackergrube - LHKW-Grundwasserschaden am Standort der ehemaligen Deponie in Grenzach-Wyhlen, von Haas und Osberghaus > Fachliteratur > Sanierung > Sanierung 2009 [wer langsam geht kommt auch voran]

Nachsorgeprobleme mit Deponien? Warum nicht Landfill Mining? [Hört sich doch viel besser an als Deponierückbau

Lesen Sie "Waste mining as total solution" in www.waste-mangement.world.com Jan- Feb 2009

Lesen Sie aber auch, was es in Deutschland für Initiativen für den Deponierückbau gibt unter > Fachliteratur > Rückbau

Die LAGA Ad-hoc-AG "Deponietechnische Vollzugsfragen" hat ihre Arbeit fristgerecht zum 31.01.2009 beendet. Eine Übersicht über die Arbeitsgrundlagen und die Ergebnisse enthalten die AbfallwirtschaftsFakten 18. Diese sind ebenso wie die einzelnen Papiere der Ad-hoc-AG auf der Internetseite der Gewerbeaufsichtsverwaltung Niedersachsen (www.gewerbeaufsicht.niedersachsen.de Pfad: Umweltschutz => Kreislauf- und Abfallwirtschaft) als Download verfügbar.

TechDirect Newsletter 1. April 2009 available. Wer etwas über Altlastensanierung in den USA wissen will, sollte das lesen.

Anyone interested in subscribing may do so on CLU-IN at http://clu-in.org/techdirect . All previous issues of TechDirect are archived there. The TechDirect messages of the past can be searched by keyword or can be viewed as individual issues.

Wer sich mit der Nachsorgeproblematik bei Deponien herumquält und ärgert, dem sei empfohlen zu lesen:

Handlungsempfehlungen - Natürliche Schadstoffminderung bei der Sanierung von Altlasten; Bewertung und Anwendung, Rechtliche Aspekte, Wirtschaftlichkeit und Akzeptanz - mit Methodensammlung. Herausgeber und VErtrieb: DECHEMA e.V. Forschungs- und Projektkoordination. ISBN 978-3-89746-092-0
Geahnt habe ich es schon immer: Die Basisabdichtung und die Sickerwasserreinigung bei Deponien bringen nur Nachteile. Sie kosten viel Geld und nutzen dem Deponiebetreiber gar nichts. Er muss vielleicht über 100 Jahre warten, bis Restsickerwasser in den Untergrund versickert - falls die im Aufwind befindliche Wasserhaushaltsschicht (als bessere Oberflächenabdichtung nicht das hält, was versprochen wird). Die bis dahin vorhandene Boden- und das Grundwasserqualität verschlechtert sich (was sonst, wenn vorher nichts in den Untergrund versickert ist?). Aber die natürliche Selbstreinigung (Entschuldigung: Natural Attenuation) darf - wegen Fristversäumnis - nicht in Anspruch genommen werden, ja nicht einmal erwähnt werden. Fazit: Ach hätte man bloß keine Basisabdichtung. Oder: Wir brauchen dringend eine Wasserrechts- und Bodenrechtsvereinfachungsverordnung!!

Ausgewähltes aus AbfallR Zeitschrift für das Recht der Abfallwirtschaft 2/2009 (www.lexxion.de)

Die Novelle der EG-Abfallrahmenrichtlinie - Ein Überblick

Anforderungen an die Umsetzung der novellierten Abfallrahmenrichtlinie in nationales Recht aus Landessicht

Das neue Vergaberecht

Viele Hinweise auf Urteile in der Rechtsprechungsübersicht

Ausgewähltes aus TerraTech, dem Supplement für Altlasten und Bodenschutz in wlb Wasser, Luft, Boden Zeitschrift für Umwelttechnik 3-4/2009

Bericht über das DECHEMA-Symposium zur Boden- und Grundwassersanierung

Sanierung des LHKW-Grundwasserschadens am Standort einer ehemaligen Deponie (Hirschackergrube in Grenzach-Whylen, Region Basel, Schweiz)

Mai 2009

Bertram traut sich: Brauchen wir keine Deponien mehr? - Grenzen des Recyclings -,
Vortrag bei der Berliner Recycling- und Rohstoffkonferenz, Mai 2009. In Kürze hier auch on-line verfügbar.

Anforderungen an die Verwertung von Abfällen bei der Verfüllung von Abgrabungen (Stand 12.04.2009), Vortrag von MR Dr.-Ing. Heinz-Ulrich Bertram (Gemeinschaftstagung von ANS - VKS im VKU - DWA Deponietage Betrieb, Stilllegung und Nachsorge von Deponien Mai 2009 in Minden) als PDF verfügbar [Wer es bis jetzt nicht verstanden hat, versteht es nach dem Lesen dieser Veröffentlichung!]

Anforderungen an die Verwertung von Abfällen, die für die Verfüllung von Abgrabungen genutzt werden sollen (Stand: 21.01.2009) Zusammenstellung der diesbezüglichen Hintergrundpapiere zu den rechtlichen Anforderungen, die von Ländergremien verabschiedet worden sind. als PDF verfügbar [Verfasser unbekannt; aber es muss ein Beamter sein, denn wer sonst tut etwas für die Allgemeinheit] - Die Zusammenstellung zeigt, dass das seit 1999 geltende Bodenschutzrecht in den folgenden Jahren durch eine Vielzahl von Vollzugshilfen systematisch und widerspruchsfrei konkretisiert wurde, denen die maßgeblichen Gremien (UMK, WMK, ACK, LAB, LABO, LAGA, LAWA, LAWA) zugestimmt haben. Die meisten der vorstehend genannten Arbeiten werden im Internet öffentlich zur Verfügung gestellt.

Die Verordnung zur Vereinfachung des Deponierechts ist am 29.04.2009 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht worden > http://www.bgbl.de/Xaver/start.xav?startbk=Bundesanzeiger_BGBl > 2009 > Nr. 22

(allerdings nur als Lesefassung)

Waste Management World Magazine March - April 2009

Feature: Changing perceptions: The role of the Landfill Compactor in a future where more and more waste is recycled Malcolm Bates reports from the Ammassuo landfill site at Espoo in Finland, where investment in the future has taken landfill technology to the next level. (Lesen Sie den Beitrag on-line)

TechDirect Newsletter 1. May 2009 available. Wer etwas über Altlastensanierung in den USA wissen will, sollte das lesen.

Welcome to TechDirect! Since the April 1 message, TechDirect gained 227 new subscribers for a total of 33,349. If you feel the service is valuable, please share TechDirect with your colleagues. Anyone interested in subscribing may do so on CLU-IN at http://clu-in.org/techdirect . All previous issues of TechDirect are archived there. The TechDirect messages of the past can be searched by keyword or can be viewed as individual issues.

 

Juni 2009

Ausgewähltes aus altlastenSpektrum 3/2009

Simulationsprogramme für die computergestützte Sickerwasserprognose - Teil 1: Ergebnisse des Programmvergleichs, von B. Euler und O. Kemmesies > Fachliteratur > Sanierung > Sanierung 2009

"Keiner weiß genau, was da unten ist" - Vom erfolgreichen Umgang mit Nichtwissen in Sanierungsprojekten, von A.Bleicher, M. Bittens. M. Groß > Fachliteratur > Sanierung > Sanierung 2009 (Vielleicht kann man die Erkenntnisse auch bei Deponierückbauprojekten verwenden!?)

Deponien als Rohstofflagerstätten von morgen Ergebnisse einer hessenweiten Untersuchung, von Wiemer, Bartsch, Schmeisky > Fachliteratur > Deponie > Deponie 2009 Vielleicht wird es doch noch etwas mit dem Deponierückbau

Brauchen wir keine Deponien mehr? fragt Bertram und weist auf die Grenzen des Recyclings hin. > Fachliteratur > Deponie > Deponie2009 Beitrag als PDF verfügbar

Kommt der Deponierückbau? Dr. Alexander Gosten meint JA, er muss! Lesen Sie: Untersuchungen über den Nutzen des Deponierückbaus - Gedanken zum Deponierückbau unter heutigen Rahmenbedingungen am Beispiel einer BSR-Deponie > Fachliteratur > Deponie > Deponie 2009 (Veröffentlichungs als PDF verfügbar)

Stöbern Sie auch immer mal wieder in Fachliteraturhinweisen 2009, insbesondere in den Bereichen: Abfallrecht 2009, Deponie 2009, Bücher und Tagungsunterlagen 2009.

Vorträge der 10. Bayerischen Abfall- und Deponietage 2009 sind online verfügbar > http://www.kumas.de > Events > Bayer. Abfall- und Deponietage > nach ganz unten scrollen

TechDirect! Newsletter June 2009 available! Für alle, die sich über Altlastensanierung in den USA interessieren. Anyone interested in subscribing may do so on CLU-IN at http://clu-in.org/techdirect .

Juli 2009

Die Lösung? DepSim - das Simualtionsprogramm zur Abschätzung des biologisch abbaubaren Potentials im Deponiekörper > http://www.deponienachsorge.com - zumindest aber eine Begründung für die Verschiebung der Fertigstellung der Deponieoberflächenabdichtung

OVG Schleswig-Holstein hat mit Urteil vom 13.2.2008, 2 KN3.06 klar gestellt, dass bei der Gebührenbemessung auch die tatsächlichen und vorhersehbaren Kosten für Nachsorgemaßnahmen an stillgelegten Abfallentsorgungsanlagen berücksichtigt werden können, solange diese Teil der öffentlichen Einrichtung des öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgers sind und der Nachsorge bedürfen und soweit die Einbeziehung dieser Nachsorgekosten in die Gebührenkalkulation nicht erfolgt sei. (Lesen Sie alles in Müll und Abfall 5/2009 Aktuelles aus der Rechtspraxis, Gaßner und Siederer)

Ausgewähltes aus wlb 6/2009

Auf dem Weg in die Nachsorgephase - Innovative Deponietechnik und gezielte Prognosen mit einem FEM-Programm (DepSim), von Robeck et. al. > Fachliteratur > Deponie > Deponie2009

Ausgewähltes aus wlb Supplement TerraTech 6/2009

Ehemalige Hausmülldeponie Heckenweiher - Sanierungsuntersuchung und -durchführung einer kommunalen Altablagerung, von Rossmann > mehr > Fachliteratur > Sanierung > Sanierung 2009

Ausgewähltes aus Müll und Abfall 6/2009

Chemisch-analytische Untersuchung von Brandprodukten aus Recycling-Zwischenlagern > mehr unter Fachliteratur > Zwischenlager > Zwischenlager 2009

Ergebnisse der LAGA Ad-hoc-AG „Deponie technische Vollzugsfragen“ > mehr unter Fachliteratur > Deponie > Deponie 2009

TechDirect July 1, 2009 ist da. Anyone interested in subscribing may do so on CLU-IN at http://clu-in.org/techdirect .

TechDirect's purpose is to identify new technical, policy and guidance resources related to the assessment and remediation of contaminated soil, sediments and ground water.

Waste Management World - Subscribe TO WMW.

Apply for a subscription to Waste Management World - it's free of charge to those involved professionally in the field!
http://www.waste-management-world.com/

August 2009

Setzungsmesssystem für den JadeWeserPort  in Wilhelmshaven

Wenn www.lhotzky-partner.de Setzungen am JadeWeserPort durchführen kann, können die das auch bei Deponien > Kontakte > Ingenieure > Lhotzky-Partner

Ausgewähltes aus Müll und Abfall 08/2009

Abschluss der Nachsorgephase von Deponien - Mehr Fragen als Antworten?, von Klaus Stief.
Wer ist nach Feststellung des Abschlusses der Nachsorgephase einer Deponie für die heute zeitlich nicht vorhersehbar lange Nachsorgenotwendigkeit zuständig? Wer bezahlt? Wer hat überhaupt Interesse am Abschluss der Nachsorgephase? Sind die Kriterien im Anhang 5, Nr. 10 der DepV (2009) überhaupt erfüllbar? Wer genehmigt und kontrolliert die Folgenutzungen? Kann die endgültige Stilllegung einer Deponie festgestellt werden, bevor die Deponieoberfläche nicht entsprechend der (offiziell behaupteten) endgültigen Nutzung fertiggestellt ist. Verhindern z. B. Photovoltaikanlagen oder Windkraftanlagen auf Deponien die endgültige Stillegung?

Kreislaufwirtschaft heute und morgen, Editorial von Dr. Thomas Pretz.
Je höher die Ansprüche an die Sekundärrohstoffe, desto spezialisierter und teurer die Anlagen. Je spezialisierter die Anlagen, desto größer das Investitionsrisiko. Was nun?

Deutsches Zentrum für Forschung und Ausbildung in der Abfall- und Ressourcenwirtschaft gegründet, von Thomas Bahr.
Mit dem CReED e.V. sollen die nationalen Bemühungen zur Förderung der Auslandstätigkeit deutscher Unternehmen und Hochschulen gestärkt werden. Ausländische Ingenieure und Führungskräfte sollen in Blockveranstaltungen weitergebildet werden und in- und ausländischen Gastwissenschaftlern soll die Möglickeit geboten werden, ihre längerfristigen Forschungsarbeiten im technischen Maßstab mit wissenschaftlicher Betreuung durchzuführen. Deutschen Unternehmern soll Gelegenheit geboten werden, ihre Produkte und Prozesslösungen im Betrieb vorzuführen.

Schleifschlamm quo vadis, von Pikhard und Pretz

Interessante Hinweise unter Thema Abfall im EU-Parlament, im Bundestag und in Landesparlamenten

Bund

2. Bodenschutzbericht der Bundesregierung vorgelegt: Drs. 16/12658

Kleine Anfrage zur Sicherstellung der umweltgerechten Entsorgung von Aushubmaterialien bei der Deponiesanierung: Drs. 16/13036

Länder

BW Drs. 14/4353: Antwort auf die kleine Anfrage nach Chemiemüll-Altlast (Dioxin) in Grenzbereich

HE Drs. 18/327: Antwort auf die Anfrage nach der Sanierung der ehemaligen Deponie Eisert

Kurzberichte

Die Aktionsplattform Bodenschutz (www.itv-altlasten.de) regt sich auf, dass auch Deutschland die Verabschiedung der Europäischen Bodenrahmenrichtline behindert.

Ausgewähltes aus TerraTech 7-8/2009 Supplement für Altlasten und Bodenschutz der Fachzeitschrift wlb

20 Jahre Handbuch der Altlastensanierung - Herausgeber: Franzius, Altenbockum, Gerhold
Schon lange ein Erfolg, der jetzt durch ein Online-Angebot (für Abonnenten) ergänzt werden soll. www.hjr-verlag.de

Der Gesetzgeber läßt sich mehr Zeit - AAV-Fachtagung Boden und Grundwasser bündelte Rechtsfragen und Praxiserfahrungen, Bericht von H. J. Schmitz

Rechtsänderungen im Wasserrecht tangieren Altlastenbearbeitung - Workshop des übergreifenden Arbeitskreises WRRL zum Stand der Gesetzgebung, Bericht von H. J. Schmitz

Ausgewähltes aus wlb 7-8/2009

Polen im Biogasrausch

Höhere Energieausbeute - Solarpark Sprendlingen nutzt nachgeführte Photovoltaik-Module, von H. J. Schmitz
Wie im Märchen, wo aus dem Aschenputtel schließlich doch noch etwas wird:
Der Standort des Solarparks Sprendlingen ist ein gutes Beispiel für erfolgreiches Flächenrecycling, er liegt im Bereich einer ehemaligen Industriemülldeponie, deren Sanierung Ende 2005 abgeschlossen worden ist. Für die zuerst bebaute Fläche gilt eine Nutzungsbeschränkung für Gras und landwirtschaftliche Erzeugnisse. Somit ist die Nutzung für die Energieerzeugung eine attraktive Variante. Ein Pachtvertrag läuft bis zum 31.12.2027 mit einer Verlängerungsoption.

Neues aus den U.S.A. von TechDirect (Jeff Heimerman [heimerman.jeff@epamail.epa.gov]), u. a.:

August 2009 CLU-IN Theme: Triad:
Throughout 2009, CLU-IN will highlight various topics of interest in a series of special themes. During August, CLU-IN will focus on its Triad resources which include Technical Bulletins, Case Studies, and archive internet seminars. The Triad is an innovative approach to decision-making for hazardous waste site characterization and remediation. The Triad approach proactively exploits new characterization and treatment tools, using work strategies developed by innovative and successful site professionals. A special 8-part seminar series will be sponsored this month by the Triad Community of Practice covering sessions delivered at the 2008 Triad National Conference and Training hosted at the University of Massachusetts. More information on this seminar series is listed below under Upcoming Internet Seminars. Visitors are also encouraged to review Triad related resources at www.cluin.org/triad.

September 2009

Walter Ryser - www.rytec.ch - gestorben > mehr Spezielles > Persönliches

Ausgewähltes aus VKS | NEWS Sept 2009

Vereinfachtes Deponierecht in Kraft - nun muss die umweltschädigende Entsorgung in Abgrabungen gestoppt werden. Positionspapier und ein Hintergrundpapier unter http://www.vksimvku.de

Abfallentsorgung in Europa - von der Beseitigung zur Ressourcenwirtschaft, von Olaf Wendler - mit Hinweis auf die Studie "The Road from Landfilling to Recycling: common destination, different routes" der EEA (2007) http://www.eea.europa.eu/publications/brochure_2007_4

Abfallwirtschaft in Polen -der Weg zum EU-Standard, aber wie? von Olaf Wendler

Abfallwirtschaft in Großbritannien - verspätete Wandlung, von Olaf Wendler

Abfallwirtschaft in den Niederlanden - modern und effizient, von Olaf Wendler

Abfallwirtschaft im hohen Norden, von Henrik Lystad

Frist zur Umsetzung der EU-Deponierichtlinie endete im Juli (2009), von Sonja Witte
Bericht über eine CEEP Konferenz zur Abfalldeponierung. Deklaration siehe: http://www.ceep.eu/images/stories/pdf/events/16072009/final-ceep-declaration.pdf .
Unter http://www.ceep.de sind auch sämtliche Präsentationen der Tagung verfügbar.

Muss die neue DepV betreffend der Deponieklasse IV überarbeitet werden?

Umweltminister Gabriel macht immer wieder deutlich, dass Salzgestein für die Endlagerung von gefährlichen Abfällen - zur Zeit ist zwar nur von radioaktiven Abfällen mit Halbwertzeiten die Rede - ungeeignet sind . Warum Salzbergwerke für andere gefährlich Sonderabfälle ohne Halbwertzeiten (z. B. chwermetallhaltige Abfälle) geeignet sind, wird bisher leider nicht erklärt. Entweder oder!

Oktober 2009

Abfallwirtschaftsplan Schleswig-Holstein, Teilplan Siedlungsabfälle (2007-2016)

In dem aktuellen Abfallwirtschaftsplan wird die landesweite Entwicklung der Abfallmengen der öffentlichen Abfallentsorgung seit 2000 analysiert und eine Prognose für das Jahr 2011 erarbeitet. Dabei wird zwischen verschiedenen Abfallarten und den Entsorgungswegen (Verwertung oder Beseitigung) unterschieden > mehr

Urban Mining [Landfill Mining] - Rohstoffe der Zukunft

Schwerpunktthema in Müll und Abfall 10/2009
Renommierte Autoren: Mocker, Löh, Franke, Prof. Faulstich, Prof. Fricke, Bahr, Münnich erläutern und diskutieren Vor- und Nachteile des Landfill Mining (was nur unzureichend mit Deponierückbau übersetzt werden kann).

Aus meiner Sicht fehlen aber konsequente, wichtige, kostenwirksame Empfehlungen für die Stilllegung und Nachsorgemaßnahmen bei Deponien, nämlich: sofort Stopp mit endgültigen und kostenintensiven Oberflächenabdichtungen und Wasserhaushaltsschichten. Keine Ausbeutung von Tongruben für tonmineralische Oberflächenabdichtungen. Die Tonschichten müssen bei Realisierung des Landfill Mining zerstört und als Abfälle - evt. zur Verfüllung der ausgebeuteten Tongruben! - "verwertet" werden. Kunststoffdichtungsbahnen allein reichen völlig aus und können später sogar noch thermisch verwertet werden. Eigentlich müßte die neue Deponieverordnung umgehend entsprechend angepaßt werden, was aber sicherlich auch die Änderung / Anpassung der EU Deponierichtlinie voraussetzen würde. Da das Landfill Mining - wenn es denn von so großer Bedeutung ist, wie es in dem Beitrag dargestellt wurde - keine deutsche Initiative bleiben wird, sondern mindestens eine europäische, sollte das bei der EU umgehend vorgeschlagen und durchgesetzt werden.

Aber lesen Sie selbst die Beiträge "Urban Mining - Rohstoffe der Zukunft" und das Editorial "Urban Mining - nur ein Modebegriff?" von Prof. Fricke in Müll und Abfall 10/2009

Mineralische Deponieabdichtungen LfU-Deponie-Info-Merkblatt 1 LANUV-Arbeitsblatt 6

Mit dem Inkrafttreten der neuen Deponieverordnung am 16.07.2009 werden die drei Verwaltungsvorschriften Erste Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Schutz des Grundwassers, Technische Anleitung (TA) Abfall und TA Siedlungsabfall aufgehoben. Die im Anhang E der TA Abfall festgelegten Anforderungen an natürliche, mineralische Dichtungsmaterialien stehen damit nicht mehr zur Verfügung. Um diese Anforderungen an Material- und Einbauparameter für Dichtungsmaterialien im Basis- und Oberflächenabdichtungssystem von Deponien weiterhin verfügbar zu haben, haben das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV NRW) und das Bayerische Landesamt für Umwelt (LfU) die bislang geltenden Anforderungen in modifizierter Form in einem gemeinsamen Merkblatt niedergelegt.

Das Merkblatt steht als pdf-Datei (0,4MB) zur Verfügung unter: http://www.bestellen.bayern.de/shoplink/lfu_abfall_00162.htm

Abschluss und Rekultivierung von Deponien und Altlasten 2009. 16. Juli 2009 - Inkrafttreten der neuen Deponieverordnung. Auswirkungen auf bestehende und zukünftige Deponien in Deutschland. Beiträge zum 19. Karlsruher Deponie- und Altlastenseminar > Inhaltsverzeichnis

Kreislaufwirtschaft am Scheideweg? Vorbemerkung zum 12. Baustoff-Recycling-Tag in Filderstadt-Bernhausen am 14. Okt. in BR 5/2009. Frau Ministerin Tanja Gönner eröffnet

Geokunststoffe im Dienste des Lärmschutzes, von Oliver Detert.. In Umweltmagazin 9/2009 > U.a. interessant: "Eine Sonderanwendung stellt die Verwendung von Schallschutzdämmen als Deponieraum für belastete und kontaminierte Böden dar." und "Geokunststoffbewehrte Böschungen bis zu einem Winkel von 65° sind ohne größere Probleme begrünbar."

Kassel sammelt nass und trocken, von Birgit Knebel. In Umweltmagazin 9/2009

Verbrennungsreste effizient verwerten, von Nordsieck, Hertel und Rommel. In Umweltmagazin 9/2009 > Auszug aus dem Fazit: "Trotz langjähriger und erfolgreicher Bemühungen eine gute Qualität der Reststoffe aus Hausmüllverbrennungsanlagen zu erreichen, läßt sich die Rückgewinnung metallischer Bestandteile noch immer deutlich verbessern." Vielleicht kann doch noch weniger agelageert werden.

November 2009

Anforderungen an die Verfüllung von Abgrabungen, von Bertram in AbfallR 6/2009 > mehr Fachliteratur > Abfallrecht > Abfallrecht 2009

Ausgewähltes aus BR C

Fachzeitschrift für Baustoffrecycling ...

Die Redaktionsleitung läßt kein gutes Haar am Koalitionsvertrag von Schwarz-Gelb: Uninspiriert, unstrukturiert, larifari und einfallslos.

Rohstofflager der Zukunft sind unsere stillgelegten Deponien - habe der BDSV geschrieben [http://www.bdsv.de]

Was es alles gibt: Erster Zertifikats-Studiengang für die Kreislaufwirtschaft! Weiterbildungsprogramm der Kooperation WFZruhr, FH Münster und BAAS [http://www.wfz-ruhr.de]

Bericht über die 12. Dresdner Grundwasserforschungstage "Ablagerung von Feststoffen". Diskutiert wurden aktuelle Probleme und ihre Lösungsansätze zur umweltverträglichen Ablagerung von Feststoffen und Feststoffverfüllungen von Abgrabungen. [http://www.dgfz.de]

Geotextilien im Angebot - Bericht von der Techtextil 2009 [http://www.techtextil.com]

Ausgewähltes aus Müll und Abfall 11/2009

Verhalten von siliziumorganischen Verbindungen in Mechanisch-biologischen Abfallbehandlungsanlagen am Fallbeispiel der MBA Cröbern, von Mattersteig et. al. > Fachliteratur > MBA > MBA 2009

Korrosion bei biologischen Abfallbehandlungsanlagen, von Fricke et. al.

Energieverbrauch und Treibhausgasemissionen verschiedener Kompostierungssysteme, von Springer

Klimarelevanz einer optimierten Verwertung biogener Reststoffe in Berlin, von Kern et. al.

EDV-Einsatz in der Abfallwirtschaft: Herausforderung durch das elektronische Abfallnachweisverfahren, von Koß

Falls Sie nicht wissen, was Sie im Januar und Februar 2010 machen sollen, informieren Sie sich im Veranstaltungskalender

Vom Müll - zum Golfplatz. in UmweltMagazin Okt-Nov. 2009

Donnerwetter, das ging schnell: 2002 wurde die Deponie Mainz-Budenheim geschlossen und schon im Jahre 2009 liegen die Pläne für die Deponiefolgenutzung vor. Für die Erstellung der Oberflächenabdichtung werden 2 Jahre vorgesehen ( > 2011). Und dann wird man - was nicht geschrieben steht - sicher schon 2014 Golf spielen können.

Dezember 2009

Ausgewähltes aus BR - Fachzeitschrift für Baustoffrecycling, Abbruch, Entsorgung und Altlastensanierung 8/2009 (Dezember)

Zur Erinnerung: Das Deponierecht wurde vereinfacht - Bericht vom 20. Nürnberger Deponieseminar (Mai 2009)

Bericht über das Altlastensymposium 2009 - Zwischen Ökologie und Ökonomie (ITVA und GAB). Interessant, weil deutlich wird, dass eine Bodenschutzvereinfachungsverordung dringend erforderlich ist. Interessant ist sicher auch der Hinweise auf http://www.labo-deutschland.de/pdf/Positionspapier_Version_090203.pdf (Positionspapier der LABO "Berücksichtigung der natürlichen Schadstoffminderung bei der Altlastbearbeitung" (Stand 3.02.2009)

Hinweis auf: Altlastenstatistik 2008 Baden-Württemberg -
als PDF verfügbar unter http://www.lubw.baden-wuerttemberg.de
> Service > Publikationen > Altlasten

Einiges, das mich und andere bewegt (hat) finden Sie auch unter Deponie > Deponie aktuell

Aufkommen, Verbleib und Ressourcenrelevanz von Gewerbeabfällen u.e.c. B E R L I N in Zusammenarbeit mit Kanthak & Adam GbR, forschungsvorhaben

Projektdarstellung FKZ 3709 33 314 UFOPLAN UBA/BMU
Um das Aufkommen, den Verbleib und die Ressourcenrelevanz von Gewerbeabfällen zu ermitteln, wurde vom Umweltbundesamt ein Projekt im Rahmen des Umweltforschungsplans initiiert. Die Bearbeitung erfolgt durch das Ingenieurbüro u.e.c. Berlin in Zusammenarbeit mit dem Ingenieurbüro Kanthak & Adam GbR. Wesentliche Ziele dieses Projektes sind die Erhebung und Darstellung • der Gewerbeabfallströme (Menge und Zusammensetzung), • der Verwertungs- und Beseitigungswege, • der aus Gewerbeabfällen hergestellten Sekundärrohstoffe sowie das Aufzeigen von • Problemfeldern und Optimierungspotenzialen zur effizienteren Nutzung der in Gewerbeabfällen enthaltenen Ressourcen > mehr > Fachliteratur > Forschung

Ausgewähltes aus VKS NEWS November 2009

MVA - Stirbt wieder ein Dino aus? von Josef Ostlender, Eschweiler

Betreiber kommunaler MVA sind der Konkurrenzsituation mit EBS-Kraftwerken nicht gewachsen. Kommunale Betreiber werden letztlich dafür bestraft, dass sie dem Gesetzgeber (der Gesellschaft) geholfen haben, eine gesicherte und umweltgerechte Abfallentsorgung vorzuhalten.

Abfallhierarchie und Heizwertkriterium - neue Hürden für die Müllverbrennung? von Andrè Brand, Hamm und Andreas Budde, Dortmund
Generell sei zu befürchten, dass sowohl der generelle Vorrang der stofflichen vor der energetischen Verwertung als auch die Ausnahme hiervon für die kommunalen Betreiber von Müllverbrennungsanlagen nachteilig sein wird. Im Ergebnis würde der Gesetzgeber diejenigen bestrafen, die ihm geholfen haben, in 2005 das Ablagerungsverbot für unvorbehandlte Abfälle umzusetzen. Hohe Investitionen werden verschleudert. Es bleiben erhebliche Zweifel bezüglich der Sicherheit für Investitionen für eine umweltverträgliche Abfallentsorgung.

Mein Kommentar: Deponiebetreiber, haltet euch bereit.
In ein paar Jahren, wenn die EBS-Kraftwerksbetreiber keine schwarzen Zahlen mehr schreiben und die MVA-Betreiber aufgegeben haben, wird man wieder bei den Deponien betteln kommen - egal wie diese dann heißen: Notfalldeponien, Endlager oder Langzeitzwischenlager. Aber vielleicht brennen auch die Zwischenlager für heizwertreiche Abfälle ab - was ja erfahrungsgemäß (erstaunlicherweise) nie zu Luftverunreinigungen und zur Gefährdung der Nachbarschaft führt. Dann muss nur der Brandschutt abgelagert werden, wofür es sicher in irgendeiner Fussnote der Deponieverordnung schon jetzt eine Ausnahmeregelung gibt.

Wieder 2 Veröffentlichungen als PDF verfügbar

Stief, Klaus: Abschluss der Nachsorgephase von Deponien - Mehr Frage als Antworten? Manuskript zur Veröffentlichung in MuA 8/2009 > Fachliteratur > Veröffentlichungen Stief > Stief 2009

Stief, Klaus: 40 Jahre Deponietechnik - Ein subjektiver Rückblick (2). Manuskript zur Veröffentlichung in Tagungsunterlagen zum 19. Karlsruher Deponie- und Altlastenseminar 2009 > Fachliteratur > Veröffentlichungen Stief > Stief 2009

TechDirect December available

Welcome to TechDirect! Since the November 1 message, TechDirect gained 381 new subscribers for a total of 34,967. If you feel the service is valuable, please share TechDirect with your colleagues. Anyone interested in subscribing may do so on CLU-IN at http://clu-in.org/techdirect . All previous issues of TechDirect are archived there. The TechDirect messages of the past can be searched by keyword or can be viewed as individual issues.

TechDirect's purpose is to identify new technical, policy and guidance resources related to the assessment and remediation of contaminated soil, sediments and ground water.

Mention of non-EPA documents or presentations does not constitute a U.S. EPA endorsement of their contents, only an acknowledgment that they exist and may be relevant to the TechDirect audience.

Copyright © www.deponie-stief.de - email: info@deponie-stief.de Fax: 030 72320580. Mobil: 0170 5301616