Startseite www.deponie-stief.de DeponieOnline

www.deponie-stief.de

04.08.2016

Aktuelles bei DeponieOnline

Aktuelles im Jahr 2016

Januar 2016

http://www.das-ib.de informiert

Und kaum fängt das Jahr 2016 an, zerplatzt / havariert ein geschraubter Biogasbehälter, wie damals in Deiderode, Riedlingen und SAZA bei Leipzig.
Das Video und die Photos finden Sie u.a. hier: http://www.mdr.de/sachsen-anhalt/magdeburg/biogastank-in-boesdorf-geplatzt100.html

Programm für die Jahrestagung 2016 nebst Ausstellerinfo:
http://www.das-ib.de/Veranstaltungen > Deponiegastagung 2016
siehe auch meinen Veranstaltungskalender

Umstrukturierung der Göbel Energie- und Umwelttechnik GmbH & Co. KG

Zum 01.01.2016 sind die Geschäftsbereiche Service und Anlagenbau in zwie eigenständige Unternehmen überführt > informieren Sie sich im Detail hier oder direkt bei http://www.goebel-technik.de

Im ersten Viertejahr haben Sie die Qual der Wahl zwischen den vielen Deponietagungen > werfen Sie einen Blick in meinen Veranstaltungskalender

Aktuelles hat mich noch nicht erreicht. Warten wir die vielen Tagungen ab

United States Environmental Protection Agency TechDirect, January 1, 2016

Welcome to TechDirect! If you feel the service is valuable, please share TechDirect with your colleagues. Anyone interested in subscribing may do so on CLU-IN at https://clu-in.org/techdirect. All previous issues of TechDirect are archived there. The TechDirect messages of the past can be searched by keyword or can be viewed as individual issues.
TechDirect's purpose is to identify new technical, policy and guidance resources related to the assessment and remediation of contaminated soil, sediments and groundwater. .

Februar 2016

Rettung in Sicht! Das BMUB will Gebühr für Plastiktüten einführen
Link www.bmub.bund.de/N52129/

Damit soll insbesondere die "Vermüllung" der Meere verhindert werden.
Frage: Wer tranportiert eigentlich die Plastiktüten aus Deutschland ins Meer?

Ein Vorteil: Man braucht weniger Anlagen zur energetischen Verwertung von Abfällen

Ausgewähltes aus AbfallR 1/2016

Planfeststellung für ein Deponievorhaben
Hinweis auf einen Beschluss des Niedersächsischen OVG, Beschluss vom 10.12.2015 - 7 MS 8715. Direkter Link zum Beschluss: http://www.rechtsprechung.niedersachsen.de
/jportal/?quelle=jlink&docid=MWRE150003452&psml=bsndprod.psml&max=true

Man muss wohl etwas masochistisch veranlagt sein, selbst wenn man "nur" die Planfeststellung für eine DK I Deponie erreichen will. Aber lesen Sie selbst.

Ansonsten gibt es wie immer Streit um die gewerbliche Sammlung, über das Vergaberecht, etc.: Sehen Sie sich das Inhaltsverzeichnis von AbfallR 1/2016 bei www.lexxion.de selber an.

TechDirect, February 1, 2016 Altlasten in den USA
Anyone interested in subscribing may do so on CLU-IN at https://clu-in.org/techdirect . All previous issues of TechDirect are archived there. The TechDirect messages of the past can be searched by keyword or can be viewed as individual issues.

deponietechnik 2016

Lesen Sie die Pressemitteilung zur Tagung
und das Inhaltsverzeichnis des Tagungsbandes

Wissen Sie noch etwas Interessantes / Wichtiges ??
Dann bitte eine email an info@deponie-stief.de

März 2016

ITVA-Altlastensymposium 2016 und 24. Sächsische Altlastenkolloquium

Am 10. und 11. März 2016 fand in Dresden das ITVA-Altlastensymposium 2016 und 24. Sächsische Altlastenkolloquium als gemeinsame Veranstaltung des Ingenieurtechnischen Verbandes für Altlastenmanagement und Flächenrecycling e.V. (ITVA), des Bundes der Ingenieure für Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft und Kulturbau e.V. (BWK) - Landesverbandes Sachsen und des Dresdner Grundwasserforschungszentrums e.V. (DGFZ) statt.
Die Vortragspräsentationen und den Tagungsband finden Sie >>hier
http://www.itv-altlasten.de/home/vortragspraesentationen-altlastensymposium-2016-xxiv-saechsisches-altlastenkolloquium.html

Interessant!?

Dissertation zum Thema "Prozesssimulation biologischer Abbauprozesse im Bereich der Abfallwirtschaft"
https://tubdok.tub.tuhh.de/bitstream/11420/1183/1/SimuCF_ADeipser_1.pdf

Ausgewähltes aus wlb Umwelttechnik für Industrie und Kommune sowie TerraTech Supplement für Altlasten und Bodenschutz Heft 1, 2016

Wer hat eine weiße Weste? Migrationsanalysen erlauben eine Baustoffbewertung
"Entscheidend für das gute Image und den langfristigen Erfolg eines Unternehmens sind vor allem nachhaltige Produkte. Wer bereits bei der Entwicklung den Einsatz von Schadstoffen minimiert sowie deren Umweltverhalten kennt, beugt einer langfristigen Rufschädigung und eventuell sogar kostspieligen Rufschädigungen vor. Welche Bauprodukte können aber z. B. bei Bodenkontakt schädliche Substanzen in die Umwelt abgeben?"
Achtung: Hier ist Migration mal etwas Negatives!

Raus mit den Klimakillern - Behandlung von niederkalorischen Deponiegasen
"Im Zusammenhang mit der Umsetzung des Kyoto-Protokolls wurde die Nationale Klimaschutzinitiative (NKI) ins Leben gerufen und die Kommunalrichtlinie (KRL) verabschiedet. Hierbei ist die Reduktion der Treibhausgasemissionen aus Deponien mit niederkalorischem Deponiegas durch die in-situ-Stabilisierung ein wesentlicher Bestandteil."

TerraTech Spektrum

AAV-Fachtagung 2016 - Bericht von H. J. Schmitz
Aktuelle Themen des Flächenrecyclings und der Altlastensanierung

Der Ausgangszustandsbericht -
Pragmatische Umsetzung an großen Industriestandorten
Man beachte "Pragmatische Umsetzung"!

Die UP GmbH gewährt bis Ende März interessante Rabatte

> der PR2-Paket-Preis (15% auf den Listenpreis) gilt noch bis Ende März

> auf den GP2-Datenlogger gibt es bis Ende März sogar 20% Rabatt

Aus VKS News Ausgabe 203 / 03.2016

Rückblick auf die europäische Woche der Abfallvermeidung 2015
Es müsste unbedingt einmal eine Studie finanziert werden, in der ermittelt wird, warum die Leute (wir?) soviel und so gerne wegwerfen?!

Und ein herausragendes Thema: Schutz vor sexueller Belästigung:
- Dienstvereinbarung zum Schutz vor sexueller Belästigung am Arbeitsplatz.
- Aufklärung und Prävention gegen sexuelle Belästigung.
War das früher eigentlich auch ein Thema? Beim Abfallwirtschaftsbetrieb München ist heute sogar eine Beauftragte gegen sexuelle Belästigung erforderlich.

Und wie an jedem Monatsanfang macht Jeff HeimermannTechDirect, March 1, 2016 auf die Altlastenproblematik in den USA aufmerksam: https://clu-in.org/techdirect

 

April 2016

April 2016

Neues von UP Umweltanalytische Produkte GmbH

  • Die bewährte PR2-Sonde zur Messung von Bodenfeuchte-Profilengibt es jetzt mit SDI-12-Ausgang
  • mit Apogee Instruments Inc. haben wir einen neuen Partner für Lichtsensoren und Spektrometer gewonnen.
    Lesen Sie mehr hier

Prozesssimulation biologischer Abbauprozesse im Bereich der Abfallwirtschaft, Dissertation von Anna Deipser 2014 > mehr und Link zur Diss als pdf
Vorher wissen, was zu erwarten ist! Ob es auch stimmt? Versuchen Sie es.

Ausgewähltes aus Abfallrecht 02/2016 www.lexxion.de

Prof. Dr. Andrea Versteyl:(K)ein Weg zur Deponie?! -
Rechtsfragen der Erschließung und andere Zulassungsfragen aus der aktuellen Rechtsprechung > mehr

Anregung für Initiativen gegen einen Deponie-Neubau

Eidechsenpopulation: Wenn es gelänge auf einem vorgesehenen Deponiegelände eine Eidechsenpopulation anzusiedeln, könnte der Neubau verhindert werden! Informationen/Anregungen dazu findet man in FAZ.net vom 8.4.2016 "Umsiedlung von Eidechsen könnte Stuttgart 21 verzögern"

Ausgewähltes aus VKS-NEWS 04/2016

Auf die richtige Wortwahl kommt es an!

Thermische Abfallverwertung - Recycling ohne Reste gibt es nicht: Jdes Recycling braucht eine Schadstoffsenke
[nur: wer will schon gerne eine "Schadstoffsenke" sein oder haben?]

Thermische Abfallverwertung: Überkapazitäten - Ein Märchen von Gestern, Realität, Zukunft von morgen?
[In jedem Märchen muss es eine böse Hexe geben, sonst ist es ja kein richtiges Märchen. ? Ist "Hexe" eigentlich noch erlaubt? Die "gute Fee" ja, aber "Hexe"?]

MVV Umwelt: Thermische Abfallverwertung in Plymouth
[Was denn? Jetzt etwa auch in England?] 

Energetische Optimierung des Müllheizkraftwerkes Wuppertal

Abfallverbrennung in Polen: Kongressbericht
[Ein Glück: der Kongress hieß "Thermische Abfallverwertung - von der Planung bis zur Realisierung". Nur die Verfasser haben sich vertan, und schrieben auch noch vom "12. Kongress der polnischen Abfallverbrenner" (igittigitt)]

Und wie an jedem Monatsanfang macht Jeff HeimermannTechDirect, April 1, 2016 auf die Altlastenproblematik in den USA aufmerksam: https://clu-in.org/techdirect

DAS-IB erinnert an die Deponiegastagung im Lübeck:

Möchten Sie die neuesten Informationen zu den Veränderungen der

  • BetrSichV, GefStoffV? - mögliche Änderungen der TA – Luft
  • Möchten Sie wissen, wie Sie Ihre Deponieentgasung gem. NKI / PtJ gefördert bekommen können? (z.B. 450.000 € für Investitionsmaßnahmen)
    Möchten Sie sich nach TRGS 529 (nur Biogasanlagen) fortbilden?
    Möchten Sie wissen, warum und wie der Entsorgungsbetrieb Lübeck Biogas und Deponiegas mischt?
    Möchten Sie einen aktuellen Stand zu Gasreinigungen?
    Möchten Sie wissen Was, warum, wie auf Deponien und Biogasanlagen gemessen werden muß und kann? (Rohgas, Füllstände, Oberflächen, ..)
    Möchten Sie aus (anderen) Schäden & Unfällen (Holzdecken, BHKW`s etc.) lernen?
    Möchten Sie die Prüfung zum Biogassicherheitsführerschein bestehen?
    Dann kombinieren Sie individuell aus unseren Programmen vom 18. bis 21.IV.2016 in Lübeck – oder buchen Sie alle Tage !
    Der link zu allen Veranstaltungen (Programm / Anmeldeformular):
    http://www.das-ib.de

 

Mai 2016

Aus der Traum - von der deponiefreien Abfallwirtschaft

"Deponien: Mittelalterliche Entsorgung oder Wohlstandsmotor unserer Gesellschaft?"
Diskussion am Mittwoch, 01.06.2016 um 11 Uhr auf dem ITAD-Gemeinschaftsstand auf der IFAT München 2016, Halle B3 Stand 329.528
Veranstalter: InwesD Interessengemeinschaft Deutsche Deponiebetreiber
http://www.inwesd.de

Ein ganzer "Deponietag" am 21.06.2016 bei der Berliner Konferenz "Mineralische Nebenprodukte und Abfälle" (21./22.06.2016) im Hotel Berlin
> mehr bei www.vivis.de

Man sieht wiedereinmal: politische Aussagen, wie:
"Die deponiefreie Abfallwirtschaft spätestens 2020" sind nicht nur leichtfertig, unsinnig und führen letztlich nur zur Umweltverschmutzung

Bewertet die Politik den Klimawandel und die Energiewende richtig?

Es gibt Stimmen, die das anders sehen: www.kaltesonne.de
Wenn man sich bei der Einschätzung der Notwendigkeit von Deponien in der Abfallwirtschaft geirrt hat - warum nicht auch bei der Einschätzung der Ursachen für den Klimawandel?
Aber auch, wenn man bei der offiziellen Meinung bleiben will, so kann es doch nicht falsch sein, sich auch mit den Argumenten der wenigen (mutigen!?) Anderen zu befassen. Das Umweltbundesamt ist natürlich dagegen: Was könne man denn von einem ehemaligen SPD-Umweltstaatssekretär in Hessen und einem SPD-Umweltsenator der Freien und Hansestadt Hamburg erwarten?

Ausgewähltes aus WMW Waste Management World March-April 2016
https://waste-management-world.com/

A Letter From ... Kuweit
"With huge oil reserves and an increasingly wealthy population generating large and growing volumes of waste, the time has come for the tiny country of Kuwait to adress its landfill situation."
Weiter auf Deutsch: Es wird deutlich, dass es in Kuwait eigentlich gar keine geordneten Deponien gibt (engineered landfills), sondern nur Müllkippen. Also auf nach Kuwait, Geld verdienen und die Umwelt schonen.
Und noch eine Anmerkung: Wir in Deutchland reißen uns den ... auf, um möglichst jedes Molekül Methan aus Altdeponien einzufangen, und anderswo in der Welt passiert nichts (Gutes).

Game of Drones - Uk Landfill Gas Monitoring Development
"A landfill site in the UK is using a drone to help monitor gas emissions and get a better picture of landfill behaviour througout different seasons. With the potential to lower monitoring costs and provide increased frequency of monitoring, what does ist means for site operators?"
Na das ist doch mal etwas! Aber ob die Methanemissionen dadurch geringer werden?

Landfill - Sunny Side Up
"Using landfill sites to generate power is a common approach to the management of greenhouse gases. But as gas production declines while alternative use of such sites remains perhaps decades away, developers are considering extracting residual energy by installing renewables." ...
"There are complications putting it [solar] on landfill sites where you've got gas management infrastructure that you quite often need to dig up and re-lay at times. If you've got somebody else's solar panels sitting on top, you've then got other to contractual issues relating to the messing about with those."
Also: Wenn man mit den stillgelegten Deponien, auf lange Sicht nichts Vernünftiges anfangen kann, dann eben Photovoltaikanlagen. Aber Achtung: wenn man an die Deponieoberflächenabdichtung oder an die Anlagen zur Deponieentgasung ran muss, um zu reparieren! Wer kann das dann sachkundig machen und wer bezahlt?
Und um die Entsorgung der unbrauchbaren Photovoltaikanlagen macht man sich offenbar auch noch keine großen Sorgen. Wahrscheinlich hofft man auf die vollständig Verwertung. (Das ist doch einmal eine andere Art von Wunschdenken.)

 

Juni 2016

Ausgewähltes aus Müll und Abfall 05/2016

Stoffströme für Müllverbrennungsanlagen in 2025,
von Prof. Dr. Martin Faulstich u.a.
"Zusammenfassung:
Müllverbrennungsanlagen und EBS-Kraftwerke arbeiten wieder mit hoher Auslastung. Neue gesetzliche Bestimmungen auf dem Gebiet der Abfallwirtschaft werden das stoffliche Recycling weiter fördern. Durch politische Strömungen auf anderen Gebieten wie z. B. der Energieversorgung oder dem Gewässerschutz aber entstehen neue Mengen zur thermischen Verwertung. Gemäß aktueller Zahlen des Statistischen Bundesamtes steigt die Bevölkerungsanzahl seit 2011. Zusammen mit der zunehmenden Verstädterung sinkt das Abfallaufkommen weniger als oft prognostiziert. Alles zusammen kann dazu führen, das im Jahr 2025 die Quote des stofflichen Recyclings zwar gestiegen ist; eine Abfallmenge zur thermischen Verwertung in Müllverbrennungsanlagen und EBS-Kraftwerken von 21 bis 25 Mio t/a aber weiterhin zur Verfügung steht. Empfehlungen zur verordneten Schließung von Abfallverbrennungsanlagen können nach den Ergebnissen das vorgestellten Sachverständigengutachtens nicht gegeben werden." ...
"4. Heizwertreiches Material aus dem Deponierückbau: ...
Der Deponierückbau ist jedoch im Vergleich zu anderen Verfahren zur Gefahrenabwehr aufwendiger und derzeit nur in Ausnahmefällen wirtschaftlich [...]."
"5 Stoffströme aus MBA-/MBS-/MPS-/MA-Anlagen: ...
Eine mögliche Entwicklungsrichtung besteht in der Umstellung der "klassischen" MBA auf den alleinigen Betrieb der mechanischen Stufe zur Aufbereitung von Rest-Siedlungsabfällen jedoch unter Verzicht auf den Weiterbetrieb der biologischen Stufe (vergleichbar zum Geschäftsmodell bestehender MBA) [...]. Dies geschieht nach [...] z. T. dann im Verbund mit anderen MBA zur Weiterbehandlung verbleibender Fraktionen. Als Alternative zur Stilllegung der biologischen Behandlungsstufe kann diese zur Behandlung anderer Abfälle, wie z. B. getrennt erfasster Bioabfälle weiterbetrieben werden. Zudem ist eine komplette Umstellung von MBA-Anlagen auf die Behandlung von biogenen Abfällen möglich [...] und bereits beispielhaft in der MBA Kaiserslautern [...] oder MBA Gescher [...] umgesetzt worden. ... ."
"12. Danksagung
Die vorgestellten Ergebnisse entstammen dem Sachverständigengutachten Umweltschutzgerechte Verwertung nicht etabliertr Stoffströme in Abfallverbrennungsanlagen, Laufzeit 1.10.2014 - 15.11.2015. Auftraggeber war das Umweltbundesamt (Dessau-Roßlau), die Projektnr. lautet: 43834. ... "
[Anmerkung: Das sind doch eigentlich keine überraschenden Feststellung. Aber gelesen habe ich so etwas bisher nicht! Aber lesen Sie selbst alles.]

AbfallR 3 / 2016: Interessante Hinweise auf Rechtsprechung

Erweiterung der Deponie Rechenbachtal
Tatbestand: Der Kläger, ein anerkannter Umweltverband, wendet sich gegen einen Planfeststellungsbeschluss des Beklagten, mit dem die Erweiterung der von dem Beigeladenen betriebenen Deponie Rechenbachtal um einen 5. Deponieabschnitt genehmigt wurde.

OVG Koblenz 13.04.2016  8 C 10674/15.OVG
abfallrechtliche Planfeststellung. Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz
Urteil Im Namen des Volkes
In dem Verwaltungsrechtsstreit des BUND Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland e.V., - Kläger - gegen das Land Rheinland-Pfalz, vertreten durch den Präsidenten der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd, Friedrich-Ebert-Straße 14, 67433 Neustadt an der Weinstraße,- Beklagter
für Recht erkannt: Die Klage wird abgewiesen.
(Anmerkung von deponie-stief: Sehr interessant sind auch die Ausführungen zum erforderlichen bzw. vorhandenem Schadstoffrückhaltevermögen der geologischen Barriere)
Im Internet findet man das Urteil unter http://www3.mjv.rlp.de/rechtspr/
DisplayUrteil_neu.asp?rowguid={F12F654F-177A-466C-9359-E61CADA2C547}-

Oder suchen Sie einfach nach >
OVG Koblenz 13.04.2016 8 C 10674/15.OVG

Europarecht
Ablagerung von nicht mineralischen Abfallen in einem Steinbruch
EuGH, Schlussanträge der Generalanwältin Kokott vom 21.4.2016 in der
Rs. C-147/15 (Edilizia Mastrodonato PROPCELEX)
Aus Restsprechungsübersicht in AbfallR 3/2016 Seite 167 Punkt 3:
"3. Die Verfüllung eines Steinbruchs durch nicht mineralische Abfälle ist eine Abfallverwertung, wenn die zuständigen Stellen feststellen, dass die Abfälle einem sinnvollen Zweck zugeführt werden, indem sie tatsächlich andere Materialien ersetzen, was insbesondere die Eignung der Abfälle zur Ersetzung dieser Materialien voraussetzt."
[Alles klar?]
Dokument gefunden unter
> https://www.jurion.de/de/search?q=C-147%2F15&sort=1


Die DAS-IB GmbH informiert über Probleme / Unfälle bei Biogasanlagen

Lesen Sie hier weiter kontakte/ingenieure/das-ib.htm

Ausschreibung von 15 Doktorandenstellen zum Thema "Landfill Mining"
(Eine email an info@deponie-stief.de)

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Rahmen des EU-Forschungsprojekts NEW-MINE sind europaweit 15 Doktorandenstellen zum Thema "Landfill Mining" zu besetzen, wobei die gesamte Wertschöpfungskette von der Erkundung (Geophysik) über die Aufbereitung der aus dem Deponierückbau gewonnenen Materialien (Abfalltechnik, Verfahrenstechnik, Aufbereitungstechnik) bis hin zur thermischen Verwertung (Verfahrenstechnik) und der Erzeugung keramischer Werkstoffe aus deren Rückständen (Werkstoffwissenschaft) abgedeckt wird.

Hier möchte ich insbesondere auf die Stelle an der Montanuniversität Leoben hinweisen. Näheres entnehmen Sie bitte der allgemeinen Ausschreibung3 (http://avaw.unileoben.ac.at/media/15_PhD_positions_EU_H2020_MSCA-ETN_NEW-MINE_basis_for_EURAXESS.pdf) und den speziellen Informationen zu unserer Stelle an der MUL (http://avaw.unileoben.ac.at/media/Stellenausschreibung_NEW-MINE.pdf). Ich würde mich freuen, wenn Sie die Ausschreibung in Ihrem Umfeld weiterverbreiten könnten. Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Ass.Prof. Dipl.-Min. Dr.rer.nat Daniel Höllen

Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft (AVAW)
der Montanuniversität Leoben, Franz-Josef-Straße 18, 8700 Leoben, Austria
Telefon: +43 (0) 3842 / 402 - 5110
E-Mail: daniel.hoellen@unileoben.ac.at, Webseite: avaw@unileoben.ac.at

Und ich dachte, dass es schon erwiesen ist, dass aus dem - wirtschaftlichen - Landfill Mining nichts wird. Aber zumindest besteht Aussicht auf 15 Doktorentitel.

Man darf wieder über die "thermische Abfallbehandlung" sprechen!

Siehe im Veranstaltungskalender zum 21./22. Sept. 2016
28. VDI-/ ITAD-Konferenz Thermische Abfallbehandlung

Eigentlich war doch die korrekte Bezeichnung "thermische Abfallverwertung" oder "Thermische Sekundärrohstoffverwertung"!
Aber "Abfallverbrennung" ist immer noch verpönt!

Littern Sie etwa auch?

Sehr viel zum Thema "Littern" in
VKS NEWS Zeitschrift der VKU Abfallwirtschaft und Stadtreinigung VKS
Ausgabe 206, 06.2016
Wurde eigentlich früher auch soviel gelittert, als die Kindererziehung noch repressiv war und Lehrer in der Schule mehr zu sagen hatten als die Schüler (und vor allem auch Schülerinnen) ??
Übrigens ist das Substantiv von "littern" Litter!
Wem das aber zu us-amerikanisch ist, der kann auch "Wildmüll" sagen, wie man es im Landkreis Stade tut (siehe auch dazu die o. g. VKS NEWS). Kämpft man dann gegen das "wildmüllen" statt gegen das "littern"

Der BMU kämpft für die Novelle der Gewerbeabfallverordnung:

Novelle der Gewerbeabfallverordnung, von Dr. C.-André Radde, Bonn
Besonders setzt sich der BMUB für die strenge Einhaltung der EU Abfallhierachie ein:
"Ein besonderes Problem besteht darin, das gemischte Gewerbeabfälle sowie bestimmte gemischte Bau- und Abbruchabfälle entgegen der Vorrangregelung, an vorhandenen Sortier- und Aufbereitungsanlagen vorbei, vielfach direkt in die energetische Verwertung gelangen."
Wenn aber nun die EU Abfallhierarchie übertrieben ist? Hilft dagegen etwa nur ein ..exit? Aber hoffentlich kann man Übertreibungen auch auch einfacher rückgängig machen.
Interessant ist sicher auch Einzelheiten über die Abfallbeseitigung in den Gebieten zu erfahren, die von der Hochwasserkatastrophe betroffen sind. Muss auch hier die EU Abfallhierarchie streng eingehalten werden?

Interessantes in "Gefahrstoffe Reinhaltung der Luft" 76 (2016) Nr. 5 Mai

zum Thema Deponiegas und Klimaschutz > Deponiegas 2016

zum Thema Asbest - Hauptsächlich zum Thema Freisetzung von Asbestfasern > Verschiedenes 2016

Als Weissdruck erschienen:

VDI Richtlinie VDI 3899, Blatt1:
Deponiegas - Deponiegasverwertung und -behandlung
Mai 2016. Verein Deutscher Ingenieure, Kommission Reinhaltung der Lauft im VDI und DIN - Normenausschuss KRdL, Fachbereich Umweltschutztechnik.
VDI/DIN-Handbuch Reinhaltung der Luft, Band 2: Emissionsminderung I. VDI-Handbuch Energietechnik
Man kann VDI 3899, Blatt 1 sogar als geschützte pfd-Datei im Internet einsehen:
https://www.vdi.de/richtlinie/vdi_3899_blatt_1-emissionsminderung_deponiegas_deponiegasverwertung_und_behandlung/

 

Juli 2016

 

Deponieüberwachung in Bayern

Das Landesamt für Umwelt erstellt gemäß § 47 KrWG in Verbindung mit
§ 22a DepV nach jeder Vor-Ort-Besichtigung einer Anlage einen Überwachungsbericht mit den relevanten Feststellungen über die Einhaltung der Genehmigungsanforderungen und der Nebenbestimmungen sowie mit Schlussfolgerungen, ob weitere Maßnahmen notwendig sind. > mehr unter > Deponie > Statistik > Bayern

Energie nutzen - Die Entsorgung von biologisch abbaubaren Kunststoffen müsste aus ökologischer Sicht optimiert werden, von Heinz-Ulrich Bertram
In: ReSource 2. Quartal/2016 Fachzeitschrift für nachhaltiges Wirtschaften (früher: Müllmagazin ISSN 0934-3482
> mehr unter Fachliteratur> MBA2016
Mal wieder eine neutrale Betrachtung der Wirklichkeit - in Übereinstimmung mit der BGK (Bundesgütegemeinschaft Kompost): In diesem Fall ist die Abfallverbrennung ökologisch vernünftiger.)

Auch neutral??

"Verbrennen und Recyceln von Abfällen wird nicht mehr gleichgestellt
"Eine EU-Beschwerde wegen Nichtumsetzung der europäischen Abfallhierarchie reichte im Jahr 2012 die Deutsche Umwelt Hilfe (DUH) ein; nun zeigt die Beschwerde Erfolg. Das Verbrennen von Abfällen und Recyceln von Abfällen soll durch eine geplante Änderung des Kreislaufwirtschaftsgesetzes neu geregelt werden."
In: EU-Recycling + Sekundärrohstoffe 06/16 - Fachmagazin für den europäischen Recyclingmarkt; aber natürlich auch voller Stolz unter:
http://www.duh.de/pressemitteilung.html?&tx_ttnews[tt_news]=3821
[Warum fallen mir in diesem Zusammenhang eigentlich die Wörter: "Lobbyismus " und "..EXIT" ein?
Die DHU wird wahrscheinlich niemand von ihrem Verbrennungstraumata heilen können. ]

Das erste Halbjahr 2016 ist geschafft. Bringen Sie Ihr Fachwissen auf den neuesten Stand: Deponien sind wieder in, wie Sie dem Veranstaltungskalender entnehmen können.Call for Papers auch schon für Deponietagungen 2017!

Sensation!?: Kostenfreie Artikel als pdf
von vielen Vorträgen bei Tagungen des TK Verlages VIVIS http://www.vivis.de > z. B.
Thomé-Kozmiensky, K. J. (Hrsg.): Mineralische Nebenprodukte und Abfälle, Band 3. Neuruppin: TK Verlag Karl Thomé-Kozmiensky, 2016 (Tagung im Juni 2016 in Berlin) > Fachliteratur Deponie 2016 Vorträge zu den Themen Deponie und Landfill Mining

 

August 2016

 

September 2016

 

Oktober 2016

 

November 2016

 

Dezember 2016

 

Copyright © www.deponie-stief.de - email: info@deponie-stief.de Fax: 030 72320580. Mobil: 0170 5301616