Startseite www.deponie-stief.de DeponieOnline

www.deponie-stief.de

18-Sep-2011

Deponie, Deponietechnik

Deponiestatistik Freistaat Sachsen

örE und Deponiebetreiber in Sachsen 
 (Anschriften der Abfallverbände und der verbandsfreien Körperschaften)

Deponien und Entsorgungsanlagen
(übernommen von http://www.umwelt.sachsen.de/umwelt/wertstoffe/13573.htm)

Mit der Umsetzung der Abfallablagerungsverordnung dürfen Abfälle ab dem 1. Juni 2005 in Deutschland nicht einfach deponiert werden, sondern müssen zunächst vorbehandelt werden. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, neben der möglichst vollständigen Verwertung auch eine hochwertige und effiziente Nutzung der in den Abfällen vorhandenen stofflichen und energetischen Potenziale. Nur Abfälle, deren Verwertung mit erheblichen Umweltbeeinträchtigungen oder erheblichem Energieverbrauch, der in keinem Verhältnis zum Nutzen steht, verbunden ist, sollen auch zukünftig der Beseitigung zugeführt werden.

Im Ergebnis werden in Sachsen kaum noch Abfälle deponiert. Viele der Deponien wurden bereits stillgelegt und rekultiviert. Die heutigen noch zur Abfallablagerung genehmigten Deponien werden nach dem neuesten Stand der Technik betrieben um schädliche Emissionen auf die Umwelt so gering wie möglich zu halten.

Deponien

Vor 1989 existierten im Freistaat Sachsen ca. 1.500 Abfallablagerungsstellen, die größtenteils nach dem 30.06.1990 – also mit Wirkung des Abfallgesetzes auf dem Gebiet der neuen Bundesländer – stillgelegt wurden. Die Anzahl der betriebenen Siedlungsabfalldeponien verringerte sich kontinuierlich in der Zeit von 1991 von 93 auf 3 Siedlungsabfalldeponien im Jahr 2009.

Mit Inkrafttreten der neuen Deponieverordnung am 16.07.2009 wurden in Sachsen 2 Deponien (Weißer Weg - Chemnitz und Süptitzer Weg- Torgau) geschlossen. Derzeit sind noch 3 Deponien in öffentlich-rechtlicher-Trägerschaft zur Ablagerung von Abfällen genehmigt (Stand: Oktober 2007) [Deponie Cröbern, ZAW; Deponie Gröbern, ZAOE; Deponie Kunnersdorf, RAVON. Alles Deponieklasse II, Ablagerung unbefristet]. Mit Beginn des Jahres 2009 waren im Freistaat Sachsen für die Ablagerung von Abfällen ca. 2,5 Mio. m³ Deponievolumen genehmigt und ausgebaut und weitere 7,5 Mio. m³ Deponievolu­men für einen weiteren Ausbau genehmigt.

Aktuelle Rechtssprechung

Merkblatt "Mineralische Deponieabdichtungen"

Gemeinsames Merkblatt des Bayerischen Landesamtes für Umwelt und des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen

Deponieschließungsprogramm - Stilllegung und Nachsorge

Die Stilllegung und Nachsorge von Deponien regelt sich nach den Vorgaben des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes. Danach hat der Deponieinhaber das Gelände „…zu rekultivieren und sonstige Vorkehrungen zu treffen, die erforderlich sind, Beeinträchtigungen des Wohles der Allgemeinheit zu verhüten.“

Entsprechende Schutzziele sowie der technische Standart zur Durchführung dieser Arbeiten sind in Verordnungen und Verwaltungsvorschriften konkretisiert worden.

Die finanzielle Absicherung der Stilllegung und Nachsorge von Siedlungsabfalldeponien durch entsprechende Rückstellungen regelt das Sächsische Kommunalabgabengesetz seit 1993. Zuvor gab es keine verbindlichen gesetzlichen Vorgaben. Im Jahr 2000 hat die Sächsische Staatsregierung ein Förderprogramm abfallwirtschaftlicher Maßnahmen aus den Mitteln des EFRE (Europäischer Fond für regionale Entwicklungen) aufgelegt. Damit konnten insgesamt 150 Mio. € für die fachgerechten Abschluss von Siedlungsabfalldeponien zur Verfügung gestellt werden.

Veraltet

Übersicht der betriebenen sächsischen Siedlungsabfalldeponien,
BasisQuelle: Sächsisches Landesamt für Umwelt und Geologie (Stand 01/2001)
Opitz, B., Keil, M.:
Die aktuelle Deponiesituation und Deponieprognose von Siedlungsabfalldeponien im Freistaat Sachsen. In: SIDAF Schriftenreihe 8/2001 "3. Sächsische Abfalltage: Stillegung und Nachsorge von Deponien". Freiberg 01.-02. März 2001 http://www.saxonia-freiberg.de/sidaf.html

Deponien in Sachsen - Informationen über Geologische Barriere und Basisabdichtung
Abfallverband Deponie Basis
abdichtungs-
system
Deponie-
klassen TASi
Geologische Barriere (GB)
Technische Maßnahme (TM)

ZAOE

1 Deponien in Betrieb
(02/2010)
Deponie Gröbern,
LK Meißen
Neue Deponie
auch nach 2005
II GB/TM
  Deponie Cunnersdorf;
Weißeritzkreis
I GB
  Deponie Kleincotta
LK Sächsische Schweiz
nein nein
  Deponie Radeburger Str. (Eigentümer Stadt Dresden)
stillgelegt Mai 2001
keine nein
  DD-Langebrücker Str.
stillgelegt Juni 1999
keine keine
  Seerhausen-Groptitz,
LK Riesa-Großenhain
stillgelegt Dezember 2000

Umladestation ab 2002
keine GB
  Freital-Saugrund, ST 2
Weißeritzkreis
stillgelegt Dezember 2000Umladestation ab 2002
nein nein
  Baßlitz,
LK Riesa-Großenhain stillgelegt Dezember 1998
nein nein
  Sebnitz-Waldhaus,
LK Sächsische Schweiz
stillgelegt April 1998
keine k.A.
  Deponie Rennersdorf-Neudorfel
stillgelegt Juli 1997
keine k.A.
RAVON
3 Deponien in Betrieb
(01/2001)

interessante Informationen über die Deponien und Abfallwirtschaft des RAVON im Internet
(11-Jan-2001)
Deponie Kunnersdorf

nach 2005 nur für inerte Abfälle
II nein
  Deponie Nadelwitz, Nordfeld (II) GB/TM
  Deponie Radgendorf II nein
  Deponie Hufe-Pulsnitz
geschlossen seit Dez 1999
II nein
  Deponie Grüne Fichte, Weißwasser
geschlossen seit Mai 1999
nein nein
  Deponie Niedercunnersdorf
geschlossen seit Jan 2001
nein GB
  Deponie Bergen bei Hoyerswerder
geschlossen seit Januar 1997
k.A. k.A.
  Deponie Grenzweg
bei Niesky
stillgelegt April 1995
k.A. k.A.

AWVC

3 Deponien in Betrieb
01/2001

Deponie Weißer Weg, Chemnitz (II) Asphalt
Zwischenabdichtung
  Himmelsfürst, BA III
stillgelegt
II TM
  Deponie Wittgensdorf (II) nein
  Deponie Grießbach nein nein

ZAS

3 Deponien in Betrieb
01/2001

Himmlisch Heer
stillgelegt
nein nein
  Deponie Niederdorf, Neubau nein ja?
  Deponie Lumpicht nein nein
  Deponie Lipprandis nein nein

ZAZ

1 Deponie in Betrieb
01/2001

Deponie Lohe, Neubereich II ja?

EVV

 

 

2 Deponien in Betrieb
01/2001

Deponie Zobes nein nein
  Deponie Adorf nein nein
  Schneidenbach
seit 01.03.2000 geschlossen
nein GB

AVN

3 Deponien in Betrieb
01/2001
Deponie Hohenlauft nein nein
  Deponie Lüttnitz nein nein
  Deponie Süptitzer Weg, Torgau nein nein

ZAW

2 Deponien in Betrieb
01/2001
Deponie Cröbern
auch nach 2005
II TM
  Deponie Seehausen II TM
  Groitzsch-Wischstauden
stillgelegt
II TM

LK DZ

1 Deponie in Betrieb
01/2001
Deponie Spröda nein nein
  Lissa stillgelegt nein nein

insgesamt 21 Deponien in Betrieb Stand Dezember 2001 (Information LfUG)

3 Deponien im Betrieb nach dem 31. Mai 2005

(II): Basisabdichtungssystem, aber kein TASi-Kombinationsbasisabdichtungssystem
ja?: keine eindeutige Bestimmung des Untergrundes als Geologische Barriere

Abkürzungen Abfallverbände:

  • ZAOE: Zweckverband Abfallwirtschaft Oberes Elbtal
  • RAVON: Regionaler Abfallverband Oberlausitz-Niederschlesien
  • AWVC: Abfallwirtschaftsverband Chemnitz
  • ZAS: Zweckverband Abfallwirtschaft Südwestsachsen
  • ZAZ: Zweckverband Abfallwirtschaft Zwickau
  • EVV: Entsorgungsverband Vogtland
  • AVN: Abfallverband Nordsachsen
  • ZAW: Zweckverband Abfallwirtschaft Westsachsen
  • LK DZ: Landkreis Delitzsch

Veröffentlichungen, mit erheblichen Bezug zur Deponiestatistik:

Kowalski, Hans-Dieter
(Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft, Dresden)
Stand der Abfallbehandlung in Sachsen
Abfallkolloquium 2003 "Stand der Umsetzung der Abfall- und Immissionsgesetzgebung und der Abfallentsorgung" Freiberg 13./14.11.2003 Veranstalter: SIDAF e-mail: sidaf@sidaf.de

Zeschmar-Lahl (BZL, Oyten)
Klimawirksamkeit der Abfallbehandlung in Sachsen
Abfallkolloquium 2003 "Stand der Umsetzung der Abfall- und Immissionsgesetzgebung und der Abfallentsorgung" Freiberg 13./14.11.2003 Veranstalter: SIDAF e-mail: sidaf@sidaf.de

 

Copyright © 2000 - 2014 www.deponie-stief.de - info@deponie-stief.de
Tel.: 030 7211576, Fax: 030 72320580. Mobil: 0170 5301616