Startseite www.deponie-stief.de DeponieOnline

www.deponie-stief.de

31-May-2015

Fachliteratur

Deponiegas 2003 und davor

Zahlreiche Veröffentlichungen zum Thema Deponiegas findet man als pdf-Dateien bei http://www.das-ib.de

2003

Schneider, Ralf; Chwistek, Magarete; Huber, Wolfgang; Faulstich, Martin
Behandlung von Deponierestgasen durch passiv betriebene Biofilter - Zwischenbericht -
In: Tagungsunterlagen "Bayerische Abfall- und Deponietage 2003" Referat 16; Veranstalter KUMAS e.V.
Aus "6. Abfallwirtschaftlicher Nutzen der Forschungsarbeit":
Die durchgeführten Messungen zeigen allerdings auf, dass in der Praxis bezüglich der Dimensionierung und Betrieb von passiv betriebenen Biofiltersystemen noch Erkenntnislücken bestehen. Lediglich einer der vier untersuchten Biofilter zeigte eine permanent gute Sauerstoffversorgung einhergehend mit einer guten Schadstoffelimination. Bei diesem wurde tendenziell auch ein Methanabbau festgestellt.

Stachowitz, Wolfgang, H.
Overview of methane oxidation at (old) landfills - Globale CO2 Consideration, Trade with CO2 - Certificates
9th Intern. Waste Management and Landfill Symposium Sardinia 2003, October 2003
available as pdf - file (368kB) http://www.das-ib.de > Publikationen
(12-Jul-2003)

Stachowitz, Wolfgang, H.
Übersicht: Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) und ATEX
Fachaufsatz
verfügbar als pdf 576 KB unter http://www.das-ib.de > Publikationen
Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) Verordnung über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Bereitstellung von Arbeitsmitteln und deren Benutzung bei der Arbeit, über Sicherheit beim Betrieb überwachungsbedürftiger Anlagen (z.B. Anlagen in EX – Bereichen, Anmerkung des Verfassers) und über die Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes Verordnung vom 27. September 2002 (BGBl. I S. 3777)
(12-Jul-2003)

Maximilian Elspass
Sind Emissionszertifikate Wertpapiere?
Wenn ja, müßte vor dem Handel mit Treibhausgasen eine bankaufsichtliche Erlaubnis eingeholt werden. Ein Überblick über Pro und Contra.
UmweltMagazin 6 Juni 2003, Seiten 32 bis33
Die europäische Richtlinie über ein System für den Handel mit Treibhausgas-Emissionsberechtigungen, kurz Emissionshandelsrichtlinie, wird noch in diesem Jahr verabschiedet werden, so dass der Emissionshandel zum 1. Januar 2005 beginnen kann. ...
Trotzdem hat sich bereits ein Streit darüber entzündet, ob die zu handelnden Emissionszertifikate Wertpapiere im Sinne des Kreditwesensgesetzes (KGW) sind. Wäre das der Fall, so würde der Handel, der gewerbsmäßig betrieben wird ... eine Erlaubnis des Bundesaufsichtsamtes für Finanzwesen (BaFin) voraussetzen.
Es können Argumente für und wider die Notwendigkeit einer bankaufsichtlichen Erlaubnis für den Handel mit Emissionszertifikaten gefunden werden. Es bleibt daher mit Spannung abzuwarten, ob das BaFin an seiner bisher geäußerten [ja] Meinung festhalten wird.

Stachowitz, Wolfgang, H.
Schwachgasbehandlungsanlagen: Zertifikatshandel auf Deponien?
in wlb 5 / 2003
verfügbar als pdf 200 KB unter http://www.das-ib.de > Publikationen
(12-Jul-2003)

Stachowitz, Wolfgang, H.
Schwachgasnutzung / - entsorgung: Einsatz und Grenzen CO2 - Zertifikatshandel für Deponien. Mit globaler CO2 Betrachtung
Vortrag bei der Fachtagung am 23. April 2003 in Lampertheim. Veranstalterin: DAS - IB GmbH
verfügbar als pdf 1919 KB (ppt - Presentation) pdf 321 KB (doc - Script)
unter http://www.das-ib.de > Publikationen
(12-Jul-2003)

Stachowitz, Wolfgang, H.
Schwachgasbehandlungsverfahren und CO2 - Zertifikatshandel für Deponien
Vortrag beim 23. Arbeitskreis der Niedersächsischen Deponiebetreiber am 18. März 2003 in Wiefels
verfügbar als pdf 320 KB
unter http://www.das-ib.de > Publikationen

Wolfgang Butz
Neuere rechtliche Vorgaben im Bereich Deponiegas – TA-Luft, EEG,
Deponieverordnung
Trierer Berichte zur Abfallwirtschaft Band 14, Rettenberger / Stegmann (Hrsg.) " Stilllegung und Nachsorge von Deponien – Schwerpunkt Deponiegas" Verlag Abfall Aktuell, 2003
Manuskript verfügbar als pdf-Datei

Rettenberger / Stegmann (Hrsg.)
Stillegung und Nachsorge von Deponien - Schwerpunkt Deponiegas
Rechtliche Auspekte, Aktuelle Entwicklungen, Wasserinfiltration, Neue Technologien, Passive Entgasung, Stabilisierung von Altdeponien durch Belüftung
Trierer Berichte zur Abfallwirtschaft Band 14, Verlag Abfall aktuell 2003
ISBN 3-9808180-3-9
Inhaltsverzeichnis

2002

Huber, Adrian
Deponiegasdränschichten - Geotechnische und geochemische Untersuchungen
Münchener Geologische Hefte B16, XIV + 199 S., 72 Abb., 59 Tab., München 2002 (Dissertation) mehr...

Magel, Gabriele; Unzeitig, H.; Heuss-Aßbichler, S.; Fehr, K. T.; Gerthner, Franz
Wasserstoffproduktion auf einer Deponie für MB-Rückstände
Müll und Abfall 06/2002 Seiten 338-343
Nicht nur das Aluminium scheint Schuld an den Problemen, die mit der Wasserstoffproduktion verbunden sind, sondern insbesondere auch die Abdichtung der Schlackendeponie Rosenheim mit einer offenbar gasdichten (!) Kombinationsabdichtung - sonst würde sich das Wasserstoffgas ja nicht ansammeln, sondern in die Atmosphäre emittiert.
Nicht geschrieben wird, ob Wasser für die chemischen Reaktionen benötigt wird und wie das Wasser trotz Abdichtung in den Deponiekörper gelangt.
Vielleicht gibt es einen Nachtrag.

(23-Jun-2002)

Melchior, Hermann
Gestern, Heute und Morgen
Deponieentgasungssysteme im Wandel der Zeit

Müll und Abfall 5/2002 Seiten 282-285
Melchior berichtet über konkrete Maßnahmen auf den Zentraldeponien Bergkamen, Fröndenberg, Castrop-Rauxel
(16-Mai-2002)

2001

Scharff, H.; Oonk, Hans; Vroon, R.; Hensen, A.; Göschl, R.
Verbesserte Methanoxidation durch Zwangsbelüftung unter einer Deponieabdeckung
Müll und Abfall 10/2001 Seiten 591-595
Die Verbesserung der Methanoxidation wurde an der Deponie Braamberger, Niederlande mit Hilfe des Smell-Well-Verfahrens erreicht.
(04-Jan-2002)

Lewitz, Hans
Beobachtungen und Rückschlüsse im Zusammenhang mit dem Gashaushalt der Deponie Georgswerder
Terra Tech 6/2001 Seiten 47 - 51
Der Autor stellt einen Zusammenhang zwischen den Luftdruckzuständen und der Gasbildung, dem Gasinhalt des Deponiekörpers und dem Stauwasserspiegel im Deponiekörper her. Das ist insbesondere deshalb interessant, weil die lange stillgelegte Deponie (Altlast) mit einer Kombinationsabdichtung an der Oberfläche abgedichtet worden ist - allerdings soll die Kombinationsabdichtung im oberen Bereich nicht verschweißt worden sein, sondern die Kunststoffdichtungsbahnen sollen dachschindelartig überlappt sein. Diese Tatsache ist offenbar für den Luftdruckeinfluss verantwortlich.
Es ist durchaus denkbar, daß bei Deponien, die nicht sehr dicht an der Oberfläche "abgedichtet" wurden, ähnliche Verhältnisse zu beobachten sind. Die Erfahrungen des Autor könnten helfen unerklärliche Messergebnisse zu erklären.
(18-Dez-2001)

Gerhard Rettenberger, Rainer Stegmann, Bern Bilitewski
Rechtliche Aspekte, Aktuelle Entwicklungen, Überwachung, Wasserinfiltration, Entgasungstechnik, Deponiegasverwertung, Passive Entgasung und Stabilisierung von Altdeponien durch Belüftung
Trierer Berichte zur Abfallwirtschaft Band 13
Herausgegeben von Professor Gerhard Rettenberger DEPONIEGAS 2001 "Rechtliche Aspekte, Aktuelle Entwicklungen, Überwachung, Wasserinfiltration, Entgasungstechnik, Deponiegasverwertung, Passive Entgasung und Stabilisierung von Altdeponien durch Belüftung" Herausgegeben von:Prof. Gerhard Rettenberger, Prof. Dr. Rainer Stegmann, und Prof. B. Bilitewski
Inhaltsverzeichnis als pdf-Datei 11k (03-Mär-2001)

2000

Dierk Jensen (agenda) neu
Ein König krönt die Deponie
ENTSORGA-Magazin 9-2000 Seiten 44-50
Berichtet wird über eine kombinierte Biogas- und Deponiegasverwertungsanlage für die Deponie Ammaan, Jordanien. Die Anlage ist von der Firma Farmatic in enger Kooperation mir der Hamburg Gas Consult errichtet worden. Es sei die erste derartige Anlage im arabischen Raum.

Ertel, Thomas und Dinkel, Rainer
Durchführung von Gasabsaugversuchen auf Altdeponien
WLB Wasser, Luft und Boden, 3/2000, Seiten 56-59

zum Seitenanfang 1999

Rettenberger , Stegmann (Hrsg.)
Deponiegas '99 - Neuere Entwicklungen, Anaerobtechnik, Entgasung bei Altablagerungen
Trierer Berichte zur Abfallwirtschaft Bd. 12, Verlag Abfall aktuell
mit 21 Beiträgen

Hoppe, Ulrich; Mook, Klaus
Machbarkeitsstudie Deponiegasverwertung Deponie Ano Liosia, Athen
Müll und Abfall (1999) Heft 11, S. 664-668

ATV-Arbeitsbericht
Anleitung zur Entwicklung sicherheitstechnischer Konzepte für Gasabsauge- und Gasverwertungsanlagen an Mülldeponien (Hrsg. ATV)
April 1999, GfA Verlag für Abwasser, Abfall und Gewässerschutz
Sehr interessanter Arbeitsbericht. Es ist ein jammer, daß solche Berichte nicht online verfügbar sind. Wären Sie online verfügbar, würde die wertvolle Arbeit der Ausschussmitglieder nicht so verschimmeln, wie es vermutlich der Fall ist.
An dem Arbeitsbericht haben mitgearbeitet:
H. Dernbach, A. Gamm, H.G. Konstant, H. Meiners, K. Müller, T. Redeker. , G. Rettenberger, K. Schäfer, W. Seeger, R. Stegmann, V. Wilhelm, Frank, Gouverneur, Hoischen, Tschabrun, Unruh

Wolfgang Göbel, Jürgen Martens
Überwachung und Reinigung von Deponiegasbrunnen und Gasleitungen
Tagung "Deponiegas '99" in Trier am 4.3.1999
Trierer Berichte zur Abfallwirtschaft Bd. 12 "Deponiegas '99 - Neuere Entwicklungen, Anaerobtechnik, Entgasung bei Altablagerungen" Hrsg. Rettenberger, Stegmann, Verlag Abfall aktuell
Berichtet wird u.a. über Kamerabefahrungen von Gasbrunnen

1998

Kussmaul,M. & Gebert, J. (1998)
Ein neues Verfahren zum biologischen Methan- und Geruchsabbau von Gasen aus Abfalldeponien mit passiver Entgasung.
Müll und Abfall 30 (8), pp. 512-518.
(24-Jan-2003)

1997

Butz, Wolfgang
Klimarelevanz von Deponiegasemissionen
Trierer Berichte zur Abfallwirtschaft Bd. 11 "Neue Aspekte bei der Deponiegasnutzung". G. Rettenberger, R. Stegmann. 1997
Verlag abfall aktuell
Manuskript als pdf-Datei

Heribert Pierau, Berlin

Entgasung von Abfalldeponien - Schadgase verlieren ihre Gefährlichkeit

Sonderdruck aus der Zeitschrift Kommunalwirtschaft Heft 4/1975
Deutscher Kommunal-Verlag GmbH, Düsseldorf, Roseggerstraße 5 a

Gescannt und hier veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung des Kommunal-Verlages
Telefon: 02191 666592 post@kommunal-verlag.de

> Die Veröffentlichung als pdf-Datei

Es ist wirklich spannend zu lesen. Leider waren Pierau damals die Begriffe "Treibhauseffekt" oder "Methan als Klimakiller" nicht eingefallen. Aber wenn, dann wäre er ausgelacht worden, so wie er ausgelacht worden ist als er Deponiegas als "Schadgas" problematisiert hat und dann auch noch die "energetischen Nutzung" empfohlen hat.

Zum Appetit machen, lesen Sie doch seine Schlußbetrachtungen:

" 6. Schlußbetrachtung
Bei allen energiewirtschaftlichen Betrachtungen und Spekulationen könnte man beinahe vergessen, was der Ausgangspunkt unserer Überlegungen war. Wesentliches Anliegen war jedoch, Mittel und Wege aufzuzeigen, um den Zersetzungsgasen aus den anaeroben Prozessen
in Abfalldeponien ihre Gefährlichkeit zu nehmen. Dabei ist gewiß deutlich geworden, daß hier nicht Umweltschutz um seiner selbst willen gefordert wird, sondern es zugleich um die Erhaltung und Schaffung volkswirtschaftlicher Werte geht. Zersetzungsgase sind Schadgase; sie gefährden Menschenleben in mannigfacher Weise, belästigen als Schwelbrände und zerstören mit explosiver Gewalt. Sie machen die proklamierte schadlose Integration abgeschlossener Deponien in das Landschaftsgefüge zur Farce, so lange alle Bemühungen um eine standortgerechte Begrünung im Mißerfolg enden und eine bauliche Nutzung ein Spiel mit dem Leben bedeutet. Wie groß ist der Erholungswert einer „L a n d schaft“ , in der kein Grashalm gedeihen w ill? Es wurde schon sehr viel Geld für die Rekultivierung von Abfalldeponien
und die Sanierung von Müllkippen ausgegeben; als Gegenwert blieb häufig nur ein Geisterwald
abgestorbener Gehölze.

Der Ausweg aus dieser Situation ist die gezielte Entgasung von Abfallablagerungen. Die technischen Voraussetzungen für den Routinebetrieb sind geschaffen.
Wird rechtzeitig mit der Entgasung von Abfalldeponien begonnen, steht einer unmittelbar anschließenden erfolgreichen Rekultivierung des Deponiegeländes nichts mehr im Wege. Auch eine bauliche Nutzung des Geländes kann ohne Furcht ins Auge gefaßt werden. Umweltschutz
kostet Geld. In diesem Falle stehen die Kosten für die Anschaffung der notwendigen technischen Ausrüstung in keinem Verhältnis zu dem hohen finanziellen Einsatz, der beispielsweise riskiert wird, wenn Begrünnungsmaßnahmen ohne vorangehende und parallellaufende Entgasungsmaßnahmen gewagt werden.

Die ersten serienmäßig hergestellten Entgasungsapparaturen sind inzwischen in Berlin auf abgeschlossenen Großdeponien in Funktion gegangen. Unauffällig stehen die grauen „Kästen“ auf dem Deponiegelände; farb- und rauchlos verbrennt das Schadgas im Flammenrohr
und nur nachts weisen Gasfackeln daraufhin, daß rund um die Uhr Schadgas aus dem Müllkörper gefördert wird. Bald werden diese Gasfackeln verlöschen. Dann werden die hochenergetischen Schadgase der Stromerzeugung dienen. — Dank der gezielten Entgasung wird es schon in absehbarer Zeit möglich sein, die geplanten Naherholungsobjekte auf dem Gelände
der ehemaligen Großdeponien Schritt für Schritt zu realisieren."


Copyright © 2015 www.deponie-stief.de - email: info@deponie-stief.de Fax: 030 72320580. Mobil: 0170 5301616