Startseite www.deponie-stief.de DeponieOnline

www.deponie-stief.de

01-Jan-2016

MBA Mechanisch-Biologische Abfallbehandlung - Restabfallbehandlung

MBA aktuell

Suchen Sie Informationen zum Thema MBA Output Ablagerung bitte unter "Deponie" oder auch unter "Fachliteratur Deponie".

DGAW-Regionalveranstaltung „10 Jahre TASI - 10 Jahre MBA`s - Status quo und Zukunft“ der Deutschen Gesellschaft für Abfallwirtschaft e.V. (DGAW) am 17. März 2015 in Hannover mit vielen Beiträgen zu Rolle der Mechanisch Biologischen Abfallbehandlung (MBA) heute
siehe Pressemitteilung bei der DGAW http://www.dgaw.de/de/press/details/press/119

Auszug aus der DGAW-Pressemitteilung „10 Jahre TASI - 10 Jahre MBA`s - Status quo und Zukunft“

DGAW-Veranstaltung in Hannover analysiert Zukunft von MBA

  • trend:research-Studie: „Das Konzept der MBA langfristig nicht mit dem Ziel einer möglichst vollständigen Verwertung von Abfällen zu vereinbaren.“
  • Dr. Ketel Ketelsen: „MBA deponieren immer weniger und liefern hochwertigen Brennstoff. Ökobilanziell brauchen sie den Vergleich mit MVA nicht zu scheuen. Umrüstung auf Bioabfälle möglich.“
  • Referenten verschiedener Fachrichtungen leiten Handlungsoptionen und Alternativen aus der aktuellen Situation ab. „Wirtschaftlich können MBA aufgrund der hohen variablen Kosten mit MVA nicht konkurrieren.“ „Bei Nachnutzungskonzept ist keine vollständige Buchwertabschreibung nötig.“ „Die technische Schließung bedarf guter Vorbereitung und kann bis zu zwei Jahre dauern.“

trend:research-Studie:

„Das Konzept der MBA langfristig nicht mit dem Ziel einer möglichst vollständigen Verwertung von Abfällen zu vereinbaren.“

Vortrag gehalten im Rahmen DGAW-Regionalveranstaltung „10 Jahre TASI - 10 Jahre MBA`s - Status quo und Zukunft“der Deutschen Gesellschaft für Abfallwirtschaft e.V. (DGAW) am 17. März 2015 in Hannover
siehe auch Pressemitteilung bei der DGAW http://www.dgaw.de

Die trend:research-Studie ist zum Preis von 490,00 Euro zzgl. Mehrwertsteuer unter info@trendresearch.de zu
bestellen.

trend:research, Institut für Trend- und Marktforschung, analysiert rechtliche Rahmenbedingungen, Verfahren und Technologien der Abfallbehandlung, Abfallmengen und Entsorgungswege, die Marktsituation inkl. Markt- und Wettbewerbstrends sowie die Rolle von MBA in der Politik.

Nachweis starker N2O Hot-Spots auf einer MBA-Deponie: ein Zielkonflikt für Minimierungsstrategien von Treibhausgasemissionen?

> zur Veröffentlichung von Dr. P. Harborth, et. al.in Müll und Abfall 6/2013 und auf der 9. Leipziger Deponiefachtagung mehr unter Fachliteratur > MBA > MBA 2013

Arbeitsgemeinschaft Stoffspezifische Abfallbehandlung (ASA) e. V.

veranstaltet regelmäßig die Internationalen ASA-Recyclingtage. Neuerdings gemeinsam mit Wasteconsult International als  Waste-to-Resources www.waste-to-resources.eu

Aber suchen Sie auch unter http://www.asa-ev.de

z. B. 2012

9. ASA-Recyclingtage - Die MBA als Rohstofflieferant (29. Februar bis 2. März 2012)

Die Vorträge sind erschienen im Cuvillier Verlag ISBN 978-3-95404-017-9 Herausgeber: M. Balhar (ASA e. V.) und M. Kühle-Weidemeier (wasteconsult INTERNATIONAL)

Die von den Referenten freigegebenen Präsentationen stehen laut ASA e. V. den Teilnehmern der Tagung zur Verfügung.

Tagungsbände in Originalsprache (dt./engl.) oder englisch können über die Geschäftsstelle erworben werden.

Hinweise auf ausgewählte Beiträge findet man unter > MBA Fachliteratur

Fachgutachten: „Methanemissionen aus der Ablagerung von mechanisch-biologisch behandelten Abfällen“ Vorhaben Z 6 – 30533/3, FKZ 360 16 036

IFAS-Hamburg hat das Fachgutachten im Auftrag des Umweltbundesamtes erstellt (2012):
Das Gutachten war veröffentlicht worden bei: http://www.ifas-hamburg.de

Methanemissionen aus passiv entgasten Deponien und der Ablagerung von mechanisch-biologisch behandelten Abfällen - Emissionsprognose und Wirksamkeit der biologischen Methanoxidation -

Suchen Sie den Schlussbericht des im Auftrag des Umweltbundesamtes bearbeiteten Forschungsvorhabens, das u.a. die derzeitigen Erkenntnisse zur Wirksamkeit von Methanoxidationsschichten zusammenfasst, bei http://www.wasteconsult.net.

Kurze Publikation zur Wirksamkeit von Methanoxidationsschichten von der Praxistagung Deponie 2008 vielleicht bei www.wasteconsult.net Bimetox.pdf

Fragen Sie nach dem Schlussbericht in Langfassung 5MB:
www.wasteconsult.net > Methanemissionen_Schlussbericht.pdf

Kurzbericht auch in Englisch?
www.wasteconsult.net > UBA_Methanemissionen_02Englisch.pdf

Veröffentlichungen zum Thema "Standfestigkeit / Setzungen von Deponien mit MBA-Abfällen" werden gesucht

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Suchen Sie auch immer bei deponie-stief.de nach Fachliteratur MBA

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Alte Hüte (Historisches)

Fachgespräch „Optimierung der mechanisch-biologischen Restabfallbehandlungsanlagen (MBA) unter Berücksichtigung von Ressourcen- und Klimaschutzaspekten“ am 15. April 2010 im Umweltbundesamt.

Im April 2010 haben wir (Das UBA) die Ergebnisse des Sachverständigengutachten "Optimierung der MBA unter Berücksichtigung von Ressourcen- und Klimaschutzaspekten" im Umweltbundesamt präsentiert und zur Diskussion gestellt. Die Endfassung des Ergebnisberichtes ist nun mit den Auftragnehmern (IBA [http://www.iba-hannover.de/] und gewitra [http://www.gewitra.de] ) abgestimmt. Eine PDF-Datei kann angefordert werden bei wolfgang.butz@uba.de

Neben unserem Sachverständigengutachten haben wir (Das UBA) im Fachgespräch auch ein durch die Deutsche Bundesstftung Umwelt (DBU) gefördertes Projekt der Firma ICU mit ähnlicher Zielsetzung vorgestellt.  Auch zu diesem Projekt "Großversuch zur MBA-Umstrukturierung zur Erzeugung regenerativen Brennstoffs aus Restabfall und organischen Abfällen" gibt es eine Zusammenfassung der Ergebnisse. Die PDF-Datei ist hier verfügbar.

Im Folgenden sind einige Auszüge aus der Einladung wiedergegeben:

Gutachten „Optimierung der mechanischbiologischen Restabfallbehandlungsanlagen (MBA) unter Berücksichtigung von Ressourcen- und Klimaschutzaspekten (Förderkennzeichen 363 01 254)“

Im Auftrag des Umweltbundesamtes hat das Ingenieurbüro für Abfallwirtschaft und Energietechnik GmbH (iba) in dem Gutachten „Optimierung der mechanischbiologischen Restabfallbehandlungsanlagen (MBA) unter Berücksichtigung von Ressourcen- und Klimaschutzaspekten (Förderkennzeichen 363 01 254)“ untersucht, in welchem Umfang die Energie- und Ressourceneffizienz bestehender Rotte-MBAn durch Nachrüstung mit Vergärungsstufen verbessert werden kann. Des Weiteren wurden im Projekt die möglichen positiven Auswirkungen (z.B. Reduzierung der Abgasmengen und des Energiebedarfs) einer solchen Nachrüstung auf den Gesamtprozess der MBA überprüft. Im Rahmen des Gutachtens wurden unterschiedliche Vergärungsverfahren auf ihre Eignung zur Nachrüstung von bestehenden Rotte-MBA bewertet.

Projekt „Großversuch zur MBAUmstrukturierung zur Erzeugung regenerativen Brennstoffs aus Restabfall und organischen Abfällen“

Mit Förderung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) hat die Ingenieurconsulting Umwelt und Bau (ICU) im Projekt „Großversuch zur MBAUmstrukturierung zur Erzeugung regenerativen Brennstoffs aus Restabfall und organischen Abfällen“ die technischen und ökonomischen Rahmenbedingungen einer Umrüstung bestehender Rotte-MBAn zu mechanisch-biologischen Stabilatanlagen (MBS) untersucht. Eine solche Änderung des Behandlungsprozesses ermöglicht die energetische Nutzung eines deutlich höheren Anteils der biogenen Abfallbestandteile über heizwertreiche Fraktionen und verringert die Ablagerungsmengen auf Deponien. Mit Großversuchen in Praxisanlagen wurden die technischen und wirtschaftlichen Parameter für einen geänderten Behandlungsprozess in der mechanischen und biologischen Behandlung ermittelt und die Auswirkungen der Veränderungen in der Zusammensetzung der heizwertreichen Fraktion bei der thermischen Nutzung untersucht.

Zum Stand der MBA in Deutschland

Deutschland behandelt etwa 25% der anfallenden Restsiedlungsabfälle in mechanisch-biologischen Abfallbehandlungsanlagen (MBA). Im Rahmen dieser Behandlung werden heizwertreiche Abfallbestandteile abgetrennt und der energetischen Nutzung in industriellen Feuerungsanlagen oder Ersatzbrennstoffkraftwerken zugeführt. Dies substituiert Primärbrennstoffe und vermindert klimaschädliche CO2-Emissionen. Gegenwärtig wird in 18 von 46 MBA die nach der Abtrennung der heizwertreichen Bestandteile verbleibende Feinfraktion in einer Rotte ohne Nutzung des Energiegehaltes der biogenen Abfallbestandteile biologisch oxidiert. Diese Rotteanlagen verfügen derzeit mit 2,2 Mio. Mg/a über ca. 40% der deutschen MBA-Kapazitäten. In MBA mit Vergärungsstufen und mechanisch-biologischen Stabilatanlagen (MBS) wird bereits heute ein wesentlicher Teil des Energiegehaltes der Feinfraktion in Form von Biogas bzw. über die erzeugten Ersatzbrennstoffe für eine energetische Nutzung erschlossen. In zwei aktuellen Forschungsprojekten wurde untersucht, unter welchen technischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen eine solche Energie- und Ressourceneffizienz auch durch Nachrüstung bestehender Rotte-MBAn zu erreichen möglich ist.

Mit freundlichen Grüßen Im Auftrag Wolfgang Butz, UBA Dessau

Abfallwirtschaftsfakten 4.3: Deponietechnik für mechanisch-biologisch behandelte Abfälle

> http://www.gewerbeaufsicht.niedersachsen.de > Umweltschutz > Kreislauf- und Abfallwirtschaft > AbfallwirtschaftsFakten

Das Ablagerungsverhalten mechanisch-biologisch behandelter Abfälle (mbb-Abfälle) unterscheidet sich zum Teil wesentlich von dem unbehandelter Siedlungsabfälle oder mineralischer Abfälle. Dies erfordert Anpassungen in der Festlegung charakteristischer abfallmechanischer Parameter und Änderungen im Ablagerungsbetrieb.

Deshalb müssen Sie die AbfallwirtschaftsFakten 4.3 vom März 2010 lesen!

Hartmut Gaßner

Auswirkungen der EU-Abfallrahmenrichtlinie für MBA-Betreiber

Müll und Abfall 03/2010

Dem Artikel liegt eine Studie zugrund, die im Auftrag der ASA-Arbeitsgemeinschaft Stoffspezifische Abfallbehandlung e. V. erstellt worden ist.

Kern der Ausführungen sind die Auswirkungen der Abfallrahmenrichtlinie (AbfRRL), die bis zum 12.12.2010 in deutsches Recht umgesetzt werden muß, auf die Tätigkeit von MBA-Betreibern.

Eine Zusammenfassung fällt mir schwer. Am besten Sie lesen den Beitrag oder die Studie selbst. Warum Sie sich auch mit dem neuen Kreislaufwirtschaftsgesetz befassen sollten, läßt sich aus dem letzten Satz des Beitrages von Gaßner schließen: "Auch insoweit bleibt abzuwarten, welche gesetzgeberischen und verordnungsrechtlichen Umsetzungsvorschläge durch die Bundesregierung unterbreitet werden. > mehr unter Fachliteratur MBA 2010

Den Entwurf des Kreislaufwirtschaftsgesetzes finden Sie umter http://www.bmu.de/abfallwirtschaft/aktuell/3794.php

LWT Luftwandtechnologie bietet Lufteintkeimung an

Durch die weitere Entwicklungsarbeit und der Zusammenarbeit mit der Fa.
Bioclean hat die LWT Luftwandtechnologie jetzt das Spezialgebiet der Luftentkeimung erreicht und die erste keimfreie Luftwand namens "BioCleanwall" konzipiert. Nähere Informationen finden Sie bei > Kontakte zu Dritten > Hersteller von Anlagen in einer pdf-Datei

Copyright © 2015 www.deponie-stief.de - email: info@deponie-stief.de Fax: 030 72320580. Mobil: 0170 5301616